RWE
- Stefan Limmer - Redakteur

RWE-Aktie: Der Ausbruch läuft – das sind die Ziele!

RWE zählt neben Commerzbank am Donnerstag zu den stärksten Aktien im DAX. Durch den Kurssprung kletterte die Versorgeraktie über den Widerstand bei 28,00 Euro. Mit dem Ausbruch wurde ein neues Kaufsignal ausgelöst.

Wie der AKTIONÄR bereits erklärt hat, dürfte dem Ausbruch eine starke Kursbewegung nach oben folgen. Gelingt dem Titel auch noch der Ausbruch über die 29,00 Euro, schaltet die Charttechnik endgültig auf grün. Der nächste Widerstand wartet dann erst beim alten 52-Wochenhoch bei 31,00 Euro.

Bullen am Zug

Trader, die der Long-Empfehlung des AKTIONÄR gefolgt sind bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen. Nach unten sichert das Ausbruchsniveau bei 28,00 Euro die RWE-Aktie ab. 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Diese Erholung macht Sinn - die Hintergründe!

Am gestrigen Mittwoch ist die RWE-Aktie deutlich unter Druck geraten. Heute zählt der Versorger dagegen trotz der polizeilichen Räumung des Hambacher Forsts zu den stärksten Werten im DAX. Das ist auch berechtigt, denn gestern wurde der Titel lediglich in Sippenhaft genommen. DER AKTIONÄR erklärt, … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

E.on und RWE: Das klingt spannend

Nach den Rekordverlusten 2016 waren die Bilanzen der deutschen Versorger deutlich angeschlagen. Dank der Abspaltungen von Uniper und Innogy und einer starken operativen Entwicklung hat sich die Situation für E.on und RWE inzwischen aber deutlich verbessert. Auch Investitionen scheinen wieder … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE: Hier liegt die Zukunft

Deutschland besitzt bislang kein eigenes Terminal für verflüssigtes Erdgas (kurz LNG). Das sorgt vor allem von Seiten der USA für Kritik, die die hohe Abhängigkeit von russischen Erdgaslieferungen monieren. Dank RWE könnte sich das aber bald ändern. mehr