RWE
- Thorsten Küfner - Redakteur

RWE: Kursziel sinkt um 16 Euro

Die Anzahl der positiven Meldungen für die RWE-Aktionäre ließen sich zuletzt an einer Hand abzählen, während es nach wie vor beinahe täglich schlechte Nachrichten hagelt. So verringern Tag für Tag zahlreiche Analysten die Kursziele für die DAX-Titel zum Teil massiv – wie nun etwa die Experten von Macquaire.

So sieht Analyst Peter Crampton angesichts der Sorgen um die hohen Kosten des Atomausstiegs den fairen Wert für die RWE-Aktie nun nur noch bei 11,50 Euro. Zuvor lag sein Ziel noch bei 27,50 Euro. Nachdem das Anlagevotum bislang „Outperform“ lautete, stuft Crampton den DAX-Wert nun mit „Neutral“ ein.

Von den derzeit 31 Analysten, die sich regelmäßig mit den RWE-Anteilen befassen, raten gerade einmal vier Experten zum Kauf. 13 stufen die Papiere mit Halten ein, 14 empfehlen den Ausstieg.

Finger weg!
Auch DER AKTIONÄR rät unverändert davon ab, bei RWE einzusteigen. Zwar sind nach dem dramatischen Kursverfall natürlich jederzeit auch deutliche Gegenbewegungen möglich, die Aussichten für den kriselnden Energieversorger bleiben jedoch weiterhin sehr trüb.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Top-Gewinner RWE: Neuer Schwung dank Trump?

Im schwachen Marktumfeld führt RWE den DAX am Montag an. Defensive Aktien wie die Versorger oder auch Vonovia und Fresenius profitieren von der zunehmenden Unsicherheit an den Märkten vor der Vereidigung des neuen US-Präsidenten Donald Trump am Freitag. RWE bekommt zudem Schwung durch eine bullishe … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Ein weiter Weg

Zu Jahresbeginn pendelt der Kurs der RWE-Aktie weiter um die 12-Euro-Marke. Die Ankündigung, dass der Konzern die Kosten für die Atommüll-Endlagerung auf einen Schlag zahlen will, hat keinen Schwung verliehen. Für die DZ Bank bleibt der Versorger dennoch eine Kaufempfehlung. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

RWE-Aktie: Das Geld ist wieder da

In den vergangenen Jahren hatten die Anleger bei RWE wenig Grund zur Freude. Der Start in das neue Jahr 2017 ist aber gelungen. Schwung lieferten Aussagen von Konzernchef Rolf Martin Schmitz, dass die Kosten für die Atommüll-Endlagerung auf einen Schlag gezahlt werden sollen. Es stellt sich die … mehr