Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Diese Marken sind jetzt wichtig

Nach der beeindruckenden Rallye der vergangenen Tage hat die Aktie von Royal Dutch Shell ein neues 52-Wochen-Hoch generiert. Nun fragen sich viele Anleger, die noch nicht bei der Dividendenperle investiert sind, wo sich jetzt der Einstieg lohnt. DER AKTIONÄR zeigt auf, wo die wichtigsten Chartmarken liegen.

Nach dem starken Kursanstieg von knapp 15 Prozent innerhalb weniger Handelstage wäre eine Korrektur bei der Shell-Aktie aus charttechnischer Sicht durchaus gesund. Wahrscheinlich ist, dass die Aktie dabei auf einer der horizontalen Unterstützungslinien aufsetzen wird. Dies wäre dann für noch nicht investierte Anleger eine gute Möglichkeiten, verhältnismäßig günstig bei Shell noch einsteigen zu können. Aktuell verlaufen die Supports bei 2.090 und 2.070 Pence. Sollten beide Unterstützungen gerissen werden, sollte zumindest die Marke von 1.990 Pence der Aktie wieder Halt geben und Anlegern eine gute Einstiegschance bieten. Wird auch diese Unterstützung gerissen, sollten Anleger hingegen noch abwarten.

Konsolidierung wahrscheinlich
Eine (kleinere) Korrekturbewegung wäre nach dem deutlichen Kursanstieg nun fällig. Bereits investierte Anleger bleiben bei der Dividendenperle weiter an Bord – zumal bald wieder Stichtag für die nächste Quartalsdividende ist – und beachten den nachgezogenen Stopp bei 18,50 Euro.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Es geht runter – na und!

Die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell notiert im frühen Handel deutlich schwächer. Dies ist allerdings kein Grund, der den Anteilseignern Sorgen bereiten sollte – im Gegenteil. Auch der jüngste Kursrückgang beim Ölpreis sollte Anleger nicht weiter beunruhigen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Noch drei Tage ….

Der Energieriese Royal Dutch Shell will seine Beteiligung an Woodside Petroleum weiter verringern. Doch in dieser Handelswoche dürfte die Aktie des britisch-niederländischen Energieriesen vor allem wegen eines anderen Ereignisses im Fokus der Anleger stehen. Denn es steht ein wichtiger Termin für … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Die Deutsche Bank würde kaufen

Der Ölpreis für die Nordseesorte Brent ist gestern mit mehr als 64 Dollar auf ein neues Zwei-Jahreshoch geklettert. Dies dürfte der Aktie des britisch-niederländischen Öl- und Gasproduzenten Royal Dutch Shell weiteren Auftrieb verleihen – genauso wie ein weiterer freundlicher Analystenkommentar. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Royal Dutch Shell und BP: Das nächste Kaufsignal

Es läuft derzeit einfach rund bei den Energieriesen Royal Dutch Shell und BP. Beide Unternehmen hatten zuletzt starke Zahlen vorgelegt, die Aktienkurse frische Kaufsignale generiert. Nun dürften die Kurse weiteren Rückenwind erhalten. Denn der Ölpreis für ein Barrel der Nordseesorte Brent hat bei … mehr