Royal Dutch Shell
- Thorsten Küfner - Redakteur

Royal Dutch Shell: Die wichtigsten Dividendentermine

In der vergangenen Woche hatten die Anteilseigner des britisch-niederländischen Energieriesen Royal Dutch Shell wieder allen Grund zur Freude. Denn neben der starken Aktienkursentwicklung (mehr unter: Shell is on fire) konnten sich die Aktionäre auch über die Auszahlung der Quartalsdividende für das erste Quartal freuen.

So haben Anleger, welche die Shell-Papiere am 20. Mai in ihrem Depot hatten, nun knapp 33 Britische Pence je Aktie gutgeschrieben bekommen. Dies entspricht in etwa 40 Euro-Cent. Etwas Ärgerlich: Vor dem Brexit-Entscheid lag der Kurs des Britischen Pfunds noch deutlich höher, sodass sich die Ausschüttung dann in etwa auf 0,43 Cent je Aktie belaufen hätte.

Die nächsten Termine
Um auch in den Genuss der Dividende für das zweite Quartal zu kommen, müssen Anleger die Aktien am 12. August in ihren Depots haben. Die Ausschüttung wird dann am 19. September erfolgen (auf den Konten der ausländischen Privatanleger dürfte das Geld wohl ein bis drei Handelstage später ankommen). Für Faschingsfreunde ist der Stichtag der Dividende für das dritte Quartal leicht zu merken: es ist der 11.11. Ausgeschüttet wird am 16. Dezember.

 

Ein klarer Kauf
DER AKTIONÄR bleibt von der Aktie von Royal Dutch Shell nach wie vor überzeugt. Das hervorragend aufgestellte hochprofitable Unternehmen ist trotz des jüngsten Kursanstiegs immer noch günstig bewertet. Das Chartbild ist sehr aussichtsreich und die Dividendenrendite mit 6,8 Prozent äußerst attraktiv. Der Stopp sollte auf 18,50 Euro nachgezogen werden!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Gelingt endlich die Trendwende?

Die Aktie von Royal Dutch Shell litt in den vergangenen Monaten unter dem Verfall der Ölpreise. Doch diese konnten sich im gestrigen Handel deutlich erholen. Der Grund hierfür waren überraschend stark gesunkene Rohöl-Lagerbestände in den USA. Nun wird es hier aus charttechnischer Sicht wieder … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Licht am Ende des Tunnels?

Die Aktie von Royal Dutch Shell leidet weiterhin unter den anhaltend schwachen Ölpreisen. Allerdings gibt es trotz des nach wie vor äußerst trüben Chartbildes beim „schwarzen Gold“ nun allmählich wieder Hoffnung, dass die Notierung in den kommenden Wochen und Monaten wieder nach oben drehen könnte. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Royal Dutch Shell: Düstere Prognosen

Obwohl Royal Dutch Shell mittlerweile den Großteil der Gewinne außerhalb des klassischen Fördergeschäftes erzielt, belasten schwächere Ölpreise nach wie vor den Aktienkurs deutlich. Und geht es nach den Prognosen von Morgan Stanley und Bernstein, dürfte sich die schwache Ölpreisentwicklung noch … mehr