Rocket Internet
- Michel Doepke - Volontär

Rocket Internet: Probleme bei Home24 und IPO-Überraschung?

Die schlechten Nachrichten um die Beteiligungsfirma Rocket Internet reißen nicht ab: Nachdem bereits die Halbjahreszahlen vergangene Woche für lange Gesichter unter den Aktionären sorgten, gibt es neue Probleme bei der Beteiligung des Internet-Möbelhauses Home24 ­– zunehmend steht auch das größte Investment der Firma im Food-Delivery-Bereich unter Druck.

Home24 schockt

Das Online-Möbelhaus Home24 benötigte frisches Geld und besorgte sich insgesamt 20 Millionen Euro frisches Kapital. Neben Rocket Internet bediente sich die Internet-Plattform auch bei der schwedischen Firma Kinnevik und einem britischen Fonds. Durch die Finanzierungsrunde wurde nun bekannt, dass der Möbelverkäufer nur noch rund 420 Millionen Euro wert ist. Im März stand die Firma noch mit 981 Millionen Euro in den Büchern – somit ergibt sich ein Wertverlust von über 50 Prozent innerhalb von sechs Monaten. Rocket Internet ist schließlich mit knapp 43 Prozent an der Online-Firma Home24 beteiligt und betont, dass keine weiteren Abschreibungen anfallen. Apropos Abschreibungen: Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 schrieb das Beteiligungsunternehmen 617 Millionen Euro Verlust, der unter anderem durch den hohen Abschreibungsbedarf entstanden ist. Der vielversprechendste Beteiligungsbereich der Berliner, das Food-Delivery-Segment, steht ebenfalls unter Druck.

Lieferando-Mutter vor Börsengang?

Ausgerechnet der Mutter-Konzern Takeaway des Berliner Lieferdienstes und Rocket-Internet-Konkurrenten Lieferando plant einen Börsengang in den Niederlanden. Mit dem IPO erhofft sich Takeaway rund 800 Millionen Euro frisches Kapital zur Finanzierung von weiterem Wachstum und der Tilgung von Schulden. Somit wächst auch der Druck auf die große Beteiligung von Rocket Internet am Lieferdienst Delivery Hero – bei einem erfolgreichen Börsengang der Konkurrenz sind dennoch positive Effekte für die Bewertung der Food-Delivery-Bereiche möglich.

 

Aktie unter Druck

Die Papiere von Rocket Internet reagieren auf die Meldung zu Home24 und verlieren im frühen Handel rund fünf Prozent. Nun rückt die Unterstützung bei 17,00 Euro erneut in den Fokus der Anleger. Reißt diese Chartmarke, drohen neue historische Tiefstände. DER AKTIONÄR rät den Anlegern vorerst von einem Einstieg ab – Watchlist!


 

Das kleine Buch der Market Wizards
 

Autor: Jack D. Schwager
ISBN: 9783864702488
Seiten: 208 Seiten
Erscheinungsdatum: 05. Februar 2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Kultautor Jack Schwager destilliert Interviews aus 25 Jahren mit den größten Tradern aller Zeiten in ein Buch: die besten Anekdoten, die wichtigsten Lektionen – hier ist die geballte Ladung Tradingwissen!

Die Market Wizards, die erfolgreichsten Trader aller Zeiten – sie erzielen seit Jahrzehnten herausragende Performances bei völliger Risikokontrolle und sind Vorbilder für Generationen von Tradern. Jack Schwager hat in den letzten 25 Jahren diese Besten der Besten interviewt. Das Ergebnis: die berühmte „Magier der Märkte“-Reihe. In seinem „Kleinen Buch der Market Wizards“ bündelt er nun die wichtigsten Lektionen aus diesen Gesprächen in einem Buch voller Tradingwissen und spannender und lustiger Anekdoten aus dem Erfahrungsschatz der besten Trader der Welt. Nie war es so einfach, einen tiefen Blick in die Kunst des Tradings und die Gedankenwelt der Besten ihrer Zunft zu werfen und zu verstehen, wie man seinen eigenen Tradingerfolg deutlich verbessern kann.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: