Steinhoff
- Andreas Deutsch - Redakteur

Riesenskandal im MDAX: Chef weg, Aktie stürzt ab

Die Probleme bei der Möbelfirma Steinhoff sind offenbar schlimmer, als bislang angenommen. Der Chef des südafrikanischen Unternehmens muss nach neuen Berichten über Unregelmäßigkeiten gehen.

CEO Markus Jooste hat seinen Rücktritt mit sofortiger Wirkung angeboten, gab Steinhoff am Dienstagabend bekannt. Der Aufsichtsrat hat dies akzeptiert. Aufsichtsratschef Christo Wiese wird die Gesellschaft nun übergangsweise führen.

Darüber hinaus gab Steinhoff bekannt, dass neue Informationen in Sachen Bilanzunregelmäßigkeiten ans Licht gekommen sind. Die testierte Bilanz werde veröffentlicht, wenn dies möglich sei.

Im freien Fall

Die Steinhoff bricht nach der Meldung um 50 Prozent auf 1,54 Euro ein. Angesichts der diffusen Lage bei den Südafrikanern kann die Empfehlung des AKTIONÄR nur wie folgt lauten: bloß Finger weg!

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Steinhoff: Neue Hiobsbotschaft - neues Allzeittief

Während viele Börsianer den Vatertag feierten, sorgte die Bestätigung von Bilanz-Unregelmäßigkeiten durch eine weitere Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für neue Tiefstände beim Möbelkonzern Steinhoff. Weiterer Abschreibungsbedarf wird nicht mehr ausgeschlossen. Am Freitag setzt sich die Talfahrt der  mehr
| Matthias J. Kapfer | 0 Kommentare

Steinhoff: Der nächste Paukenschlag

Der angeschlagene Möbelkonzern verschafft sich weiter Luft zum atmen. Im Streit um die Anteile an den Einrichtungsmärkten Poco zwischen Steinhoff und der Möblekette XXXLutz gibt es eine Einigung: Steinhoff verkauft alle Anteile an den Konkurrenten. mehr