DMG MORI SEIKI
- Michael Schröder - Redakteur

Real-Depot-Wert DMG Mori Seiki: Prognoseerhöhung im Anflug

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt, dass der Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki, der bis vor Kurzem noch unter Gildemeister firmierte, Ende Juli die Halbjahreszahlen veröffentlichen wird. Nun gibt es Gerüchte, dass der MDAX-Konzern mit den Zahlen auch die Jahresprognose anheben wird.

Die Spannung steigt: Am 31. Juli gewährt DMG Mori Seiki einen Einblick in die jüngste Geschäftsentwicklung. Aus Branchenkreisen ist zu hören, dass der Auftragseingang zweistellig gewachsen ist und auch die anderen Kennzahlen weiter zugelegt haben. Selbst eine Anhebung der Jahresprognosen wird diskutiert.

Die Investmentbank Equinet hat die Einstufung für DMG Mori Seiki vor den Zahlen auf "Buy" mit einem Kursziel von 30 Euro belassen. Der Werkzeugmaschinenbauer dürfte für das zweite Quartal erneut eine starke Bilanz abliefern, so Analyst Holger Schmidt. Damit sei der Grundstein für deutlich steigende Ergebnisse auch im Gesamtjahr gelegt. Eine Anhebung der Unternehmensprognose sei nur noch eine Frage der Zeit. Dabei werde die Aktie im Vergleich zum Sektor mit einem Abschlag gehandelt.

Spätestens mit den Halbjahreszahlen sollte die Aktie des Werkzeugmaschinenbauers nachhaltig über den Widerstand bei 26 Euro steigen. Das nächste Ziel liegt dann bei 30 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit Hebel auf dieses Szenario.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michael Schröder | 0 Kommentare

Roter Oktober: Bei BMW, Commerzbank, Cancom, C.A.T. Oil, Drillisch, Nordex, HeidelbergerDruck und Co drohen massive Verkaufssignale – Hält die 9.000 im DAX?

Während viele europäische Länder in den vergangenen Monaten einen Schwächeanfall nach dem anderen erlebten, zeigte sich die deutsche Wirtschaft zuletzt robust. Doch nun wendet sich das Blatt. Die Börse reagiert verschnupft. Enttäuschende Nachrichten zur Industrieproduktion haben DAX und Co heute … mehr