Osram
- Maximilian Völkl

Osram: Die Zukunft des Lichts

Vor knapp fünf Jahren brachte Siemens die Lichttochter Osram an die Börse. Der DAX-Konzern verschenkte die Aktien damals an seine Anleger per Spin-off und war froh, das ungeliebte und schwierige Lichtgeschäft loszuwerden. Ohne die Mutter im Rücken hat sich Osram jedoch überraschenderweise glänzend entwickelt. Konzernchef Olaf Berlien hat einen tiefgreifenden Umbau eingeläutet, der auch künftig für starke Geschäfte sorgen dürfte.

Zur Vorzeigesparte entwickelt sich bei Osram Opto Semiconductors. Bereits im Herbst 2015 hat Osram die Investition von einer Milliarde Euro in die Fertigung von LED-Chips angekündigt – der Großteil davon fließt in ein neues Werk in Malaysia. Trotz der harschen Kritik des damaligen Großaktionärs Siemens setzte Berlien seine Pläne um – heute zahlt sich das aus. Das Chipgeschäft ist bereits für 34 Prozent des Konzernumsatzes verantwortlich und steuert eine beeindruckende Marge von 25 Prozent bei. Mit einem erwarteten Umsatzwachstum von elf Prozent ist die Opto-Sparte zudem der wachstumsstärkste Bereich.

Das hat mehrere Gründe. Vor allem die Veränderungen in der Automobilbranche spielen Osram in die Karten. Durch den Megatrend autonomes Fahren steigt die Nachfrage nach den Premium-Infrarot-Chips enorm. Die Sensoren des Konzerns gelten als überdurchschnittlich leistungsfähig und sind damit wie geschaffen für die Fahrassistenzsysteme bei selbstfahrenden Autos. Osram bewegt sich hier in einem Multi-Milliarden-Markt mit jährlichen Wachstumsraten von 25 Prozent.

Es ist jedoch nicht der einzige Verwendungsbereich im Segment Automotive. Auch bei Regensensoren oder Einparkhilfen werden die LED-Lösungen verwendet. Hinzu kommen Einsatzmöglichkeiten bei Gestenerkennung oder adaptiven Geschwindigkeitsregelungen.

Erfolgreicher Umbau

Das klassische Lampengeschäft ist out. Osram hat die Zeichen der Zeit aber früh erkannt und sich zum margen- und wachstumsstarken Hightech-Konzern gewandelt. Anleger sollten sich ein paar Stücke ins Depot legen und auf die überfällige Gegenbewegung setzen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Börsen.Briefing. | 0 Kommentare

Osram-Aktie: Übernahme letzte Chance

Die Aktie des Siemens Spin-Offs Osram steckt ganz tief drin im Verlust-Sumpf. Angeschlagen notiert sie kurz vorm Ende der Verliererliste im MDAX. Dabei war das Münchener Unternehmen einst durchaus hoffnungsfroh an der Börse gestartet, konnte schnell an Wert zulegen. Dieses Jahr indes kennt der … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Osram: Darum ist die Übernahme sinnvoll

Seit Jahresbeginn hatte sich die Aktie von Osram nach zwei Gewinnwarnungen mehr als halbiert. Doch in der abgelaufenen Handelswoche sprang der MDAX-Titel wieder um 20 Prozent nach oben. Anleger stellen sich die Frage, warum der Finanzinvestor Bain Capital ausgerechnet die abgestürzte Osram … mehr