Orocobre
- Alfred Maydorn - Redakteur

Orocobre: Plötzlicher Kurssturz – was ist passiert?

Die Aktie von Orocobre kam heute früh in Australien unter Druck und gab bis zum Handelsschluss um sieben Prozent auf 4,44 Australische Dollar nach, was 3,13 Euro entspricht. Handelt es sich nur um Gewinnmitnahmen nach dem starken Anstieg der vergangenen Tage oder steckt mehr dahinter?

 

Nach einem Kursanstieg von zeitweise fast 30 Prozent seit Jahresbeginn sind größere Gewinnmitnahmen nichts Außergewöhnliches. Aber es gibt auch eine fundamentale Begründung für die recht schwache Tagesperformance von Orocobre, der australische Lithium-Produzent hat bei seinem aktuellen Quartals-Update etwas enttäuscht. 

Rückläufiger Umsatz

So konnte im Dezember-Quartal zwar die Lithium-Produktion im Vergleich zum Vorquartal um 17 Prozent auf 3.529 Tonnen gesteigert werden, aber davon wurden letztlich nur 2.995 Tonnen verkauft. Ein Streik im Hafen von Antofagasta (Chile) und Verzögerungen aufgrund des Weihnachtsfestes behinderten die ursprünglich geplanten Auslieferungen. Unter dem Strich hat Orocobre im Dezember-Quartal mit insgesamt 27 Millionen Dollar 19 Prozent weniger umgesetzt als im Vorquartal. 

Kleine Preisdelle

Die Produktionskosten konnten zwar um ein weiteres Prozent auf 3.530 Dollar pro Tonne gesenkt werden, der durchschnittliche Verkaufspreis ging aber mit vier Prozent auf 9.007 Dollar deutlich stärker zurück. Aber das Unternehmen hat zugleich betont, dass die Nachfrage sehr hoch sei, insbesondere aus China. Schon für das laufende Quartal hat Orocobre daher wieder steigende Verkaufspreise angekündigt. 

Interessante Kaufchance

Das etwas schwächere Quartal ändert nichts an den weiter sehr guten Perspektiven des Lithium-Produzenten. Zukünftig ist mit einer anhaltenden Lithium-Knappheit und entsprechend steigenden Preisen zu rechnen. Der aktuelle Kursrücksetzer bei der Orocobre-Aktie bietet daher durchaus eine interessante Kaufgelegenheit.

 


 

Die großen Ökonomen

Autor: Thornton, Phil
ISBN: 9783864702822
Seiten: 272
Erscheinungsdatum: 05.08.2015
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
Verfügbarkeit: Artikel verfügbar
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Volkswirtschafts-Crashkurs für jedermann

Von Marx bis von Hayek, von Sozialismus bis Liberalismus – eine Auswahl der wichtigsten ökonomischen Köpfe und Theorien, kurz und prägnant vorgestellt. Wer schon immer wissen wollte, worin sich Keynes und Friedman unterscheiden, ob Marx und von Hayek sich verstanden hätten und was es eigentlich mit dem Monetarismus auf sich hat, für den hat Phil Thornton dieses Buch geschrieben. Er porträtiert zehn der wichtigsten und einflussreichsten ökonomischen Vordenker, präsentiert ihre zentralen Ideen und Thesen und beurteilt die Relevanz der jeweiligen Theorie für die heutige Zeit. Eine kurze Lektüreliste sowie die wichtigsten Punkte komprimiert in »Merksätzen« runden dieses kompakte Nachschlagewerk ab.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Marcel Barth -
    Eine typische AM-Zockeraktie; nichts für einen langfristigen Vermögensaufbau.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: