ISHARES ATX UCITS...
- Benedikt Kaufmann

Österreich ATX: Trotz holprigem Start ordentlich Potenzial für 2018

Einer der stärksten Indizes 2017 liefert im neuen Jahr bisher eine schwache Performance ab. Der österreichische ATX fällt nach einer Rallye auf den Anfangsstand des Jahres zurück. Ein holpriger Start – doch DER AKTIONÄR sieht Potenzial.

Zwei Gründe für eine anhaltende Kursrallye

Im Jahr 2017 legte der österreichische Leitindex ATX um 30,6 Prozent zu – eine starke Performance. Zwei Gründe lassen darauf schließen, dass dieser Aufwärtstrend auch 2018 anhalten dürfte. So konnte die neue österreichische Regierungskoalition relativ zügig eine klare politische Richtung vorgeben. Insbesondere die Finanzpolitik der rechtskonservativen Regierung gefällt den Börsianern. Die Koalition aus ÖVP und FPÖ will eine Schuldenbremse in der Verfassung verankern und die Lohn- und Einkommensteuer senken.

Zusätzlichen Rückenwind erhält der ATX von der starken wirtschaftlichen Entwicklung Österreichs. Laut den Schätzungen der Österreichischen Nationalbank wächst die Wirtschaft in diesem Jahr um 2,8 Prozent. Zum einen profitieren österreichische Konzerne von den Geschäften mit osteuropäischen Ländern. Insbesondere in Polen, Ungarn und Rumänien ist die im ATX stark vertretene Bau- und Finanzbranche aktiv. Eine lukrative Region, denn Osteuropa dürfte auch 2018 deutlich schneller wachsen als der Westen. Zum anderen profitiert die im Index am höchsten gewichtete Finanzbranche von der Aussicht auf eine Zinserholung.

Fundamentale Aussichten bleiben unverändert gut

Der Jahresbeginn überraschte Anleger im ATX mit einer Verkaufswelle, die auf steigende Renditen der zehnjährigen US-Anleihen und Short-Spekulationen auf den Volatilitätsindex VIX beruhte. Noch ist nicht abzusehen, ob diese unruhige Phase bereits hinter uns liegt. Die 200 Tage-Linie tendiert im Aufwärtstrend ungebrochen nach oben und die fundamentalen Aussichten bleiben unverändert. Trotz der langfristigen Kursrallye seit Mitte 2016 sind die ATX-Titel mit einem 18er-KGV von 12 noch moderat bewertet. Anleger, die weiterhin auf die Fortsetzung des Aufwärtstrends im ATX setzen wollen, bleiben beim iShares ATX ETF dabei. Seit Empfehlung des ETF im AKTIONÄR Ausgabe 07/2017 gewann der Fonds um 27 Prozent hinzu. Die Kosten sind mit einem TER von 0,32 Prozent gering.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Österreich – Weltranglistenplatz 1

Mit knapp 24 Prozent seit Jahresbeginn belegt der österreichische ATX den 1. Platz unter allen Industrieländer-Börsen. Es sind drei entscheidenden Faktoren, welche den ATX in diesem Jahr zum stärksten Index aller Industrieländer machen: ein florierender Binnenkonsum, die Erholung in Osteuropa und … mehr