Novo-Nordisk
- Marion Schlegel - Redakteurin

Novo Nordisk mit Top-News – die Aufholjagd geht weiter!

So schlecht es im vergangenen Jahr beim größten Insulinhersteller der Welt lief, so gut läuft es zuletzt. Novo Nordisk macht mit einer positiven Meldung nach der anderen auf sich aufmerksam. Am Mittwochabend veröffentlichten die Dänen erstklassige Phase-3b-Daten zu Semaglutide, einem Insulin, das einmal wöchentlich verabreicht wird. Im Vergleich zu Eli Lilly's Trulicity (Dulaglutide) schnitt Novo's Mittel im 40-Wochen-Test bei Patienten mit Diabetes Typ 2 klar besser ab – sowohl was den Blutzuckerspiegel angeht als auch bei der Gewichtsreduktion. Novo Nordisk kommentierte: „Wir sind begeistert von dem Potenzial von Semaglutide, einen neuen Standard in der Behandlung von Diabetes Typ 2 zu setzen“. Lilly's Trulicity ist einer der Hauptwachstumstreiber im Portfolio der Amerikaner. Dulaglutide erzielte im zweiten Quartal Umsätze von 480 Millionen Dollar, was rund der Hälfte aller Einnahmen mit neuen Produkten entspricht. Dies unterstreicht das große Potenzial für Novo in diesem Bereich. Derzeit befindet sich Semaglutide in sieben Gebieten, unter anderem den USA und der EU, im Zulassungsverfahren.

Im Zuge der starken Meldung gewinnt die Aktie von Novo Nordisk mehr als drei Prozent. Das nächste Kaufsignal steht nun unmittelbar bevor. Bereits zuletzt glänzte der Wert mit Relativer Stärke. Beflügelt wurde die Aktie der Dänen insbesondere von den starken Zahlen zum zweiten Quartal, die klar über den Erwartungen der Analysten lagen, sowie der Prognoseanhebung für das Gesamtjahr. Novo Nordisk rechnet hier mit robusten Umsätzen mit den Diabetesmitteln Victoza und Tresiba und strebt 2017 daher nun ein Erlöswachstum von 1 bis 3 Prozent in Landeswährung an. Bislang war Novo Nordisk lediglich von einem Wachstum zwischen 0 und 3 Prozent ausgegangen. Der operative Gewinn soll in Kronen um 1 bis 5 Prozent zulegen. Zuvor hatte Novo Nordisk hier minus 1 bis plus 3 Prozent in Aussicht gestellt.

Für die Zukunft hat Novo Nordisk noch einiges im Köcher wie beispielsweise eine orale Insulin-Variante. Dies dürfte die Führungsposition im Insulinmarkt weiter stärken können. Zudem erzielte Novo zuletzt aber auch starke Erfolge außerhalb des Insulingeschäfts. Die Aktie dürfte ihre Aufholjagd fortsetzen. Novo Nordisk zählt mit einem Anteil von vier Prozent auch zu den zehn größten Werten im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft BB Biotech.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Michel Doepke | 0 Kommentare

Novo Nordisk: Kaufen oder verkaufen?

Der Insulin-Hersteller Novo Nordisk konnte zuletzt auf breiter Front mit positiven Neuigkeiten aufwarten. Allen voran die Fortschritte in den USA machen Lust auf mehr. Doch nicht alle Analysten sind von dem dänischen Konzern überzeugt. Während Goldman Sachs eine klare Kaufempfehlung ausspricht, … mehr