Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex vor den Zahlen: Deutsche Bank sagt „halten“ statt „kaufen“

Die Deutsche Bank sieht die Aktie von Nordex nach dem schönen Kursanstieg in den letzten Monaten nur noch als Halteposition. Kein Wunder, hat das Papier des Windanlagenbauers im laufenden Jahr doch stolze 102 Prozent zugelegt. Zuletzt wurde sogar die psychologisch wichtige Marke von 30 Euro nach oben überwunden. Die Deutsche Bank sieht noch Potenzial bis 31 Euro.

 

Anleger aufgepasst

Am Mittwoch muss  Nordex nachlegen. Dann wird das Unternehmen die Zahlen für das dritte Quartal vorlegen. Für das Gesamtjahr erwarten Experten einen Umsatz von 2,2 Milliarden Euro erwartet, das EBIT wird auf 129 Millionen Euro geschätzt.

 

Halten

Die Nordex-Aktie zählt im laufenden Jahr zu den besten Performern im Tec-DAX. Die Aussichten bleiben gut. Allen voran mit dem neuen Großaktionär im Rücken. Am Donnerstag lädt Nordex zum Capital Markets Day nach Frankfurt ein. Die aussagen des Vorstands zum neuen Ankeraktionär sowie den Aussichten für die letzten Wochen 2015 und 2016 werden sicherlich viel Beachtung finden. Die Aktie bleibt eine Halteposition. Nächster Stopp ist der Widerstand aus dem Jahr 2008 bei 32,67 Euro.

 

 

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: