Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Kurz vor dem Ausbruch

Konkurrent Vestas hat am Donnerstag vorgelegt, die Aktie von Nordex zog nach. In einem uneinheitlichen Marktumfeld legten beiden Papier rund fünf Prozent zu. Damit zeigt die Nordex-Aktie weiterhin Relative Stärke. Ohnehin hatte Nordex zuletzt gute Neuigkeiten im Gepäck. Vor wenigen Tagen hat Nordex-Vorstand Jürgen Zeschky noch einmal bestätigt, dass der Umsatz im laufenden Jahr auf 1,5 Milliarden Euro klettern wird. Die Marge soll sich zwischen  3,5 und 4,5 Prozent bewegen. Zudem zog Nordex einen neuen Auftrag an Land. Mit dem Partner RES hat der Hersteller von Windenergieanlagen zwei weitere Projekte in Großbritannien mit einer installierten Leistung von zusammen 25 MegaWatt abgeschlossen.

Dabei bleiben
Der gute Newsflow hält an. Investierte Anleger bleiben dabei. Neuengagements sollten so lange zurückgestellt werden, bis die Aktie nachhaltig die Widerstandslinie bei 12,20 Euro knackt. Erst im Anschluss ist der Weg bis zum alten Hoch bei 14,40 Euro frei. Ein freundlicher Gesamtmarkt vorausgesetzt, sind in der Folge auch höhere Kurse denkbar.



Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr