Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Das war wohl nichts

Der schwache Gesamtmarkt machte der Nordex-Aktie einen Strich durch die Rechnung. Am Montag kämpfte sich das Papier zurück über die psychologisch wichtige Marke von zehn Euro. Ein neuer Auftrag von ESB International hatte der Aktie Rückenwind verliehen. Am Dienstag konnte sich Nordex der schwachen Verfassung des Gesamtmarktes nicht entziehen. Das Papier schloss bei 9,55 Euro.


Handbremse
Nordex kommt derzeit nicht richtig vom Fleck. Jeder Aufwärtsimpuls wird im Keim erstickt. Jetzt nähert sich das Papier wieder der Unterstützung bei 9,50 Euro. Auch wenn die Aktie noch einmal darunter abtauchen sollte, gibt es keinen Grund, an den guten Aussichten für die nächsten Monate zu zweifeln. Zwischen 2015 und 2017 will Nordex einen Umsatz in Höhe von 1,5 Milliarden Euro und eine EBIT-Marge oberhalb von fünf Prozent stemmen. „Wir sehen keinen Anlass unsere mittelfristigen Ziele in Frage zu stellen“, sagt Nordex-Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold gegenüber dem Aktionär.




Interessant
Auch wenn die Aktie unter die horizontale Unterstützung bei 9,50 Euro abtauchen sollte, bleibt das Papier von Nordex langfristig interessant. Investierte Anleger bleiben auf jeden Fall dabei. Neukäufe sollten zurückgestellt werden, bis sich wieder ein klarer Aufwärtstrend ausgebildet hat.


Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: