Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex-Aktie: Beste Voraussetzungen für weiter steigende Kurse

Neue Mitarbeiter müssen her. Um das weitere Wachstum zu stemmen, wird Nordex bis Ende 2015 rund 600 neue Mitarbeiter einstellen. "In diesem Jahr werden es wohl 300 mehr werden. 2015 werden wir dann auf 3000 bis 3100 kommen“, sagte Nordex-Finanzvorstand Bernard Schäferbarthold gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Ohnehin hat Nordex viel vor: Moderates Wachstum, dabei den Gewinn überproportional steigern. Zudem will Vorstand Jürgen Zeschky das margenstarke Service-Geschäft ausbauen.

Kaufempfehlung

Optimistisch bleibt auch Goldman Sachs. Das Kursziel für die Nordex-Aktie lautet 19 Euro. Der vom Windkraftanlagenbauer angepeilte operative Gewinn (Ebit) von 140 bis 160 Millionen Euro liege über den Konsensschätzungen, so Analyst Manuel Losa.

Dabei bleiben

Bei 13 Euro traf das Papier auf eine starke Unterstützung. Seitdem geht’s wieder aufwärts. Im unruhigen Marktumfeld der letzten Tage hat sich das Papier sehr gut behauptet. Mit den optimistischen Aussagen des Vorstands im Rücken wird die Aktie weiter nach oben streben.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr