Nordex
- Michael Schröder - Redakteur

Rallyealarm bei Nordex: So geht es kurzfristig weiter!

Die Nordex-Aktie ist ein Paradebeispiel für Volatilität, zumindest was die Kursentwicklung in den letzten Tagen betrifft. Kursschwankungen von zehn Prozent innerhalb eines Tages waren keine Seltenheit – nach oben wie nach unten. Von seinem Tief am vergangenen Donnerstag hat der Kurs mittlerweile über 20 Prozent zugelegt. Wie geht es weiter?

Noch im Juni notierte die Nordex-Aktie bei knapp 17 Euro und nahezu jeder Anleger, der seinen Fokus auf Nebenwerte gelegt hat, wollte sich das Papier ins Depot packen. Viele sehnten eine Korrektur herbei, um den Hersteller von Windanlagen noch einmal günstig einzusammeln.

Und auch die hatte es in sich: Mit der Gesamtmarkterholung ging es auch für die TecDAX-Aktie wieder kräftig nach oben. Gestern eroberte der Wert die 12-Euro-Marke zurück. Heute kratzt der Titel bereits an der 13. Begleitet wurde die Aufwärtsbewegung von einem gewohnt positiven Newsflow. Ein Auftrag jagt bei Nordex den nächsten.

In einem anhaltend freundlichen Gesamtmarkt bleibt die Nordex-Aktie ein Outperformer. Das nächste Ziel liegt dann bei 15,00 Euro. Aber, dreht der Wind bei DAX und Co, wird auch das Nordex-Papier wieder zurückfallen. Schwache Tage bleiben weiter Kauftage. Enge Stopps sorgen für die nötige Sicherheit.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jochen Kauper | 0 Kommentare

Nordex: Der Newsflow stimmt, was macht die Aktie?

Der positive Newsflow hält an. Nordex hat einen neuen Auftrag in Frankreich an Land gezogen und wird für den Windpark "Mont d'Erny“ fünf N100/2500-Turbinen mit einer Leistung von insgesamt 12,5 MW liefern.
Das Projekt liegt im Norden Frankreichs, in der ehemaligen Nord-Pas-de-Calais-Region. Nordex … mehr