Nordex
- Jochen Kauper - Redakteur

Nordex: Guter Deal in Finnland - Aktie neu im Real-Depot

Der britische Finanzinvestor Impax Asset Management hat bei Nordex einen 27-MW-Windpark bestellt. Das Projekt "Joukhaisselkä" umfasst neun Anlagen vom Typ N117/3000 der neuen Generation Delta. Den Windpark wird Nordex in Jahr 2014 in Lappland nahe der Stadt Sodankylä errichten.

"Finnland bietet unseren Kunden attraktive Möglichkeiten, in die Produktion von grünem Strom einzusteigen. Wir sind sehr froh, dass jetzt immer mehr Investoren in den Markt drängen und auf unsere umfangreichen Erfahrungen im Land zurückgreifen", so Nordex-Vorstandsmitglied Lars Bondo Krogsgaard.



Trading-Position
Mit dem neuen Auftrag im Rücken ist die Nordex-Aktie aus dem kurzfristigen Abwärtstrend nach oben ausgebrochen. DER AKTIONÄR spekuliert daher im Real-Depot mit einer Trading-Position auf steigende Kurse bei dem TecDAX-Konzern. Das erste Ziel liegt bei 11,00 Euro.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Marion Schlegel | 0 Kommentare

Nordex: Auch Q2-Zahlen bringen keinen frischen Wind

Der im TecDAX notierte Windkraftanlagenbauer hat am Dienstag die Zahlen für das zweite Halbjahr vorgelegt. Das Unternehmen hat hier einen Verlust von 20,9 Millionen Euro ausgewiesen. In der entsprechenden Vorjahresperiode hatte das Unternehmen noch 15,6 Millionen Euro verdient. Vor Zinsen und … mehr
| Martin Mrowka | 0 Kommentare

Alle Blicke auf Nordex - das bringt die neue Woche

Der Höhepunkt der Berichtssaison liegt hinter uns, doch in der kommenden Woche warten noch einige interessante Unternehmen mit ihren Quartalszahlen auf. Aus dem DAX präsentieren noch RWE und Henkel ihre Geschäftsergebnisse. Die Mehrzahl der Konzerne kommen jedoch aus dem MDAX und dem TecDAX, so … mehr