DAX
- DER AKTIONÄR

Allzeithoch! Rekorde an den Börsen: Diese Aktien geben Kaufsignale – so verdienen Sie mit

Die EU steht vor dem Zerfall, das Finanzsystem vor dem Kollaps und die Welt vor dem Atomkrieg – Horrormeldungen beherrschen derzeit ganz klar die Medienlandschaft. Dennoch notieren DAX, Dow Jones und Co auf Allzeithoch. Und die Rallye dürfte sich noch fortsetzen. Denn die Weltwirtschaft läuft angetrieben von den beiden Lokomotiven China und USA auf Hochtouren. Angefeuert wird die Konjunktur zudem von einer – vor allem in Europa – lockeren Geldpolitik. Diese sorgt auch dafür, dass es anders als bei den letzten Crashs 2000 und 2008 am Anleihemarkt keine vernünftige Anlage-Alternative mehr gibt. Daher gilt: Nichts wie rein in Aktien!

Passend dazu stellt DER AKTIONÄR in seiner aktuellen Titelstory sechs Aktien vor, die unmittelbar vor einem charttechnischen Kaufsignal stehen oder dieses bereits von Kurzem generiert haben – und nun vor einer dynamischen Fortsetzung des Aufwärtstrend stehen.


Weitere Themen im Heft:

Revolution mit Silber

Der Umbau der Firma zum Pure Player im Trauma-Bereich konnte erfolgreich zum Abschluss gebracht werden. Mit der neuen antibakteriellen Silberbeschichtungstechnologie eröffnen sich zudem neuen Milliardenmärkte. Warum der Titel jetzt wieder ein Kauf ist.

Die Innovationsschmiede

Der Trend geht ganz klar zu natürlichen Inhaltsstoffen, ob in Kosmetika, gesunden Zuckeralternativen oder vielen anderen Segmenten. Der Top-Tipp Spekulativ ist einer der ganz großen Profiteure dieser Entwicklung. Kein Wunder, dass vor Kurzem Daniel Hopp als neuer Großaktionär eingestiegen ist. Zudem winkt im kommenden Jahr der Sprung in die Gewinnzone. Auf Jahressicht verfügt die Aktie über 50 Prozent Kurspotenzial.

 

Der Zug nimmt Fahrt auf

Der Umbau bei Siemens nimmt Konturen an. Konzernchef Joe Kaeser will den einzelnen Sparten mehr Eigenständigkeit zusprechen und dadurch Mehrwert schaffen. Die Zugfusion mit Alstom ist der jüngste Coup. Damit soll allerdings noch nicht Schluss sein. Die Aktie profitiert von der Strategie und steht vor einem weiteren Kursanstieg.

 

Aktien mit dem Y-Faktor

Die Millennials haben in den USA die Babyboomer als größte Generation abgelöst. Weltweit gibt es zwei Milliarden Millennials. Die Generation Y (geboren zwischen 1980 und 2000) bedeutet für die Konzerne ein Riesengeschäft, allerdings muss man als Unternehmen genau den Nerv treffen. DER AKTIONÄR sagt Ihnen, mit welchen Aktien Sie vom Big Boom zu profitieren.

 

 


Hier geht's zum Abo!

E-Mail: abo@boersenmedien.de
SMS oder Whatsapp: +49 151-40508233
Telefon: +49 9221-9051-110

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Schwarzer Montag? Alles halb so wild!

Vor exakt 30 Jahren gab es an den Aktienmärkten ein Erdbeben. Der Dow Jones brach am 19. Oktober 1987 innerhalb weniger Stunden um 23 Prozent ein. Auch heute sind die Vorzeichen rot, und einige Anleger werden am Vormittag bei 12.900 Punkten nervös gewesen sein. Doch mittlerweile hat sich die Lage … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Nach Rekordwoche: Macht der DAX weiter so?

Der deutsche Leitindex ist in der vergangenen Woche erstmals über 13.000 Punkte gestiegen, und auch zum Wochenauftakt hält sich der DAX über dieser psychologisch wichtigen Marke. Doch die Euphorie darüber hält sich in Grenzen, wie der jüngste Seitwärtsverlauf zeigt. Möglicherweise warten die großen … mehr
| Michael Schröder | 0 Kommentare

Top-Empfehlungen und reale Börsengewinne: Tom Tailor +10%, MBB +21%, Hypoport +25%, Infineon Mini-Long +31%, Sixt-Turbo +730% - so können auch Sie profitieren!

Mit dem Real-Depot vom AKTIONÄR bringen Sie neuen Schwung in Ihr Depot. Seit Auflage im Mai 2010 hat das Depot um über 250 Prozent an Wert zugelegt. Seit Jahresanfang beträgt das Plus mehr als 28 Prozent. Bei diesem exklusiven Dienst stehen Trading-Chancen aus charttechnischer Sicht, aufgrund von … mehr