Nel ASA
- Michel Doepke - Redakteur

Nel in Erklärungsnot: Das Kursdesaster geht weiter

Drei Tage nach einer Explosion an einer Wasserstoff-Tankstelle bei Oslo von Uno-X Hydrogen geht das Kursdesaster beim einstigen Wasserstoff-Highflyer Nel weiter. Ausgehend vom Rekordhoch bei gut einem Euro hat das Papier inzwischen mehr als 50 Prozent an Wert eingebüßt. Nel verspricht Aufklärung, doch die Unsicherheiten bleiben vorerst – und das ist Gift für die Börse.

Update von Nel

Nel erhielt demnach 17.40 Uhr Kenntnis von dem Vorfall am Montag, kurz nach 20.00 Uhr war der Brand eingedämmt. Kurz derauf berief Nel ein Krisenteam aus Norwegen und Dänemark ein, um den Fall schnellstmöglich aufzuklären.

Sicherheit habe bei Nel oberste Priorität, das Unternehmen arbeite intensiv daran, die Ursache des Vorfalls zu ermitteln. Für Fragen und Antworten hat Nel die Homepage entsprechend eingerichtet:

Nel versucht, die Stimmung zu beruhigen und will kommende Woche ein Investorenupdate abgeben. Doch die Börse ist nach wie vor verunsichert. Bei 4,27 Norwegische Kronen markierte die Aktie im heutigen Handel ein neues Verlaufstief, konnte sich jedoch davon wieder nach oben absetzen.

Nel setzt alles daran, den Vorfall schnell aufzuklären. Doch die Unsicherheit bis zu einem klaren Ergebnis bleibt und dürfte auch den Aktienkurs weiter belasten. Inzwischen ist der Wasserstoff-Hot-Stock zum Spielball für Trader und Zocker verkommen. Interessierte Anleger sollten vorerst weitere Details abwarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Andreas Siebert -
    Erklärungsnot? Wie lässt sich denn in der kurzen Zeit feststellen, ob es ein Funke durch elektrostatische Entladung war? Oder doch nicht einfach gut ausgeführte Sabotage durch die Öllobby? Ermittlungen brauchen nun mal ein wenig Zeit.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Jan Fankhänel | 1 Kommentar

Nel-Aktie: Auf diese Marken kommt es jetzt an!

Mit einem Plus von über 90 Prozent bis Mai gehörte das Unternehmen für Wasserstofftankstellen seit Jahresbeginn zu den Top-Performern. Vor ein paar Tagen nahm diese Ralle ein jähes Ende, als eine Wasserstofftankstelle in der Nähe von Oslo explodierte und zwei Großinvestoren ihren Ausstieg … mehr