DAX
- Michael Schröder - Redakteur

Nachgefragt: Was passiert, wenn die EZB Staatsanleihen kauft? (Teil 4)

Die Europäische Zentralbank (EZB) wird mit hoher Wahrscheinlichkeit am morgigen Donnerstag ein Programm zum Ankauf von Staatsanleihen beschließen. Im Vorfeld wird das Thema auf allen Ebene intensiv diskutiert. Kommt es zur Ankündigung eines "Quantitative Easing"-Programms und welche Folgen hätte es für DAX, Euro und Co?

DER AKTIONÄR fragte nach bei Roger Peeters, Kapitalmarktprofi und Head of Research bei Oddo Seydler.

"Das es am Donnerstag zu einer entsprechenden Ankündigung kommen wird, steht außer Frage", ist Peeters überzeugt. "Offen sind jedoch noch Details wie das direkte und potenzielle Volumen, wobei es scheint, dass hier mehr und mehr Details an die Presse "durchgestochen" werden." Dies sollte aus seiner Sicht dazu führen, dass die Märkte entsprechend gebrieft sind und die Auswirkungen am Donnerstag selbst moderat sein werden.

"Insgesamt und mittelfristig sind die Effekte auf die Kapitalmärkte bei derartigen Eingriffen jedoch durchaus positiv zu werten, was man ja auch an den hohen Indexständen ablesen kann", lautet sein Fazit.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Bis zu 300% mit Blue Chips: Heiße Optionsschein-Wetten auf Apple, Allianz und Co +++ Kartellskandal: Was tun bei BMW, Daimler und VW? +++ Buffett unter Strom: Sind E.on und RWE Kaufkandidaten?

300 % in zwölf Monaten – und das mit soliden Standardwerten? Geht nicht? Stimmt. Es wäre vermessen zu sagen, dass Aktien wie Apple oder Allianz in dieser relativ kurzen Zeit diese Performance erzielen. Aber 20 bis 25 Prozent können beide Papiere angesichts der Bewertung, der Wachstumsaussichten und … mehr