Munich Re
- Maximilian Völkl

Munich Re: Das war nichts – rote Laterne nach Gewinneinbruch

Die Aktie des weltgrößten Rückversicherers Munich Re ist am Donnerstag im frühen Handel unter Druck gekommen. Wegen schwacher Zahlen zum dritten Quartal trägt der Titel die rote Laterne im DAX. Die Unterstützung bei 176 Euro hält allerdings noch stand.

Im Sommer haben die Turbulenzen an den Finanzmärkten und höhere Großschäden die Zahlen der Munich Re vermasselt. Unter dem Strich stand ein Gewinn von 520 Millionen Euro und damit 29 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. Für das Gesamtjahr sieht Finanzvorstand Jörg Schneider den Konzern zwar auf Kurs zu dem geplanten Jahresgewinn von mindestens drei Milliarden Euro. Er warnte aber vor möglichen hohen Belastungen in den letzten drei Monaten des Jahres.

Mit den schwachen Zahlen schnitt die Munich Re auch deutlich schlechter ab als von Analysten erwartet. Als Grund führte der Vorstand unter anderem hohe Wertverluste bei Aktien und Rohstoff- und Inflationspapieren an. Zudem kosteten die Explosionen in der chinesischen Hafenstadt Tianjin und das Erdbeben in Chile die Münchner zusammen 220 Millionen Euro.

Attraktive Bewertung

Trotz der schwachen Zahlen bleibt die Munich Re ein solides Investment. Die starke Marktstellung, das gute Management und eine hohe Dividendenrendite von derzeit gut 4,5 Prozent sprechen für den Qualitätstitel. Vor einem Einstieg sollten Anleger aber abwarten, ob die wichtige Unterstützung bei 176 Euro verteidigt werden kann.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Chart-Check Munich Re: Aufwärtspotenzial vorhanden

Durch den Sieg von Donald Trump bei den US-Wahlen haben auch die Aktien der Munich Re einen ordentlichen Schub bekommen. Anleger spekulieren, dass Trump schneller höhere Zinsen anstrebt, als es unter Hillary Clinton der Fall gewesen wäre. Den Versicherern würde das vor allem beim Anlageergebnis … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Platow: Darum bei der Münchener Rück noch abwarten

Die Platow Börse schreibt, wenn die Risiken für die Versicherungs-Unternehmen steigen, brauchen sie stabile oder ebenfalls steigende Erträge. Derzeit steigen die Risiken, doch aufgrund der niedrigen Zinsen sinken die entsprechenden Zinseinnahmen. Seit der Einführung der Eigenkapitalregeln nach … mehr
| Fabian Strebin | 0 Kommentare

Munich Re: Kursziel 200 Euro

Die Munich Re stößt in den Markt für Datenanalyse vor. Der Rückversicherer will so bisher unkalkulierbare Risiken besser einschätzen lernen. Charttechnisch stehen bei den Aktien der Munich Re alle Zeichen auf grün. Das Kursziel des AKTIONÄR ist in Reichweite. mehr