Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Mittwoch lässt Infineon die Katze aus dem Sack: Wird die Prognose angehoben?

Die Privatbank Hauck & Aufhäuser hat das Kursziel für Infineon vor den Zahlen am morgigen Mittwoch (30. Juli) von 10,80 auf 11,10 Euro erhöht und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Tim Wunderlich rechnet mit einem guten dritten Geschäftsquartal. Ihm zufolge dürfte der Chiphersteller auch die Unternehmensziele anheben.

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach berichtet, dass gute Geschäfte mit der Autobranche und Industriekunden Infineon im dritten Quartal des am 30. September endenden Geschäftsjahres weiter auf profitablem Wachstumskurs gehalten haben dürften.

Konzernchef Reinhard Ploss hatte schon Ende April betont, dass neben dem Autogeschäft (ATV) die Industriesparte (IPC) der wichtigste Wachstumstreiber sein werde. Dabei hat er angekündigt, mindestens das obere Ende der angepeilten Umsatz- und Gewinnspanne zu erreichen. Bei den Erlösen standen sieben bis elf Prozent auf 1,093 Milliarden bis 1,135 Milliarden Euro Wachstum auf dem Zettel, die operative Umsatzrendite (Segmentmarge) sollte zwischen elf und 14 Prozent (153 Millionen und 182 Millionen Euro) liegen. Mehrere Analysten rechnen mindestens mit einem präziseren Ausblick, die Optimisten sogar mit einer Anhebung der Prognosen.

Am Ende ist es egal, ob Infineon die Prognosen anheben wird oder nicht. Der Konzern befindet sich auf Wachstumskurs und die Aktie dürfte ihren Aufwärtstrend fortsetzen. Das erste Kursziel bleibt das bisherige Verlaufshoch bei 9,45 Euro. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot auf weiter steigende Kurse.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Die Ruhe vor dem Sturm

In den vergangenen Wochen wurde es etwas ruhiger um Infineon. Seit dem Scheitern der Wolfspeed-Übernahme in den USA gab es beim Halbleiterkonzern kaum mehr bewegende Nachrichten. Neue Impulse könnte nun die Charttechnik bringen. Der Ausbruch über das Mehrjahreshoch steht kurz bevor. mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr