DAX
- DER AKTIONÄR

Mit DAX-Aktien den DAX schlagen? Dieses Zertifikat erledigt das!

Der DAX ist unter Anlegern sehr beliebt, bringt aber nicht immer die beste Performance zustande. Gibt es eine Möglichkeit, möglichst sinnvoll in DAX-Aktien zu investieren? Dieser Frage sind nun die TSI-Experten des AKTIONÄR nachgegangen.


Eine DAX-Strategie für den langfristigen Vermögensaufbau
Die Frage nach einer Möglichkeit, möglichst effektiv in den DAX zu investieren, stellt sich insbesondere vor dem Hintergrund immer wieder auftauchender „Bremsklötze“ im Index. Aktuell sind das beispielsweise die Banken. Doch diese Bremsklötze hat es immer gegeben und wird es auch in Zukunft immer geben: Aktien, die den Index über Jahre deutlich underperformen. Und hier setzt eine eigentlich ganz einfache Strategie an: Investiere nur in die gegenwärtig gesunden Aktien aus dem DAX, und vermeide die Investition in die Bremsklötze oder Skandalfirmen. Diese Strategie lässt sich mit einem TSI-Ansatz auf einfache Weise umsetzen.


Der TSI Deutschland 30-Index
Die untenstehende Grafik zeigt die Wertentwicklung des „TSI Deutschland 30“-Zertifikats im Backtest gegen den deutschen Leitindex. Mit einer monatlich aktualisierten Selektion der relativ stärksten DAX-Werte kommt eine kontinuierliche Outperformance des deutschen Leitindex zustande. Auch im Jahr 2016 hat diese Selektion den DAX wieder hinter sich gelassen.


Verschiedene Varianten
Das Zertifikat ist nicht spektakuläre Kursgewinne in kurzer Zeit ausgelegt, sondern eignet sich für den langfristigen Vermögensaufbau mittels der größten und solidesten Unternehmen Deutschlands. Es ist ab sofort unter der WKN MF0TLN handelbar.
Für waghalsigere gibt es Turbo-Varianten, die dafür ein erhöhtes Risiko im Sinne einer Knock-Out-Schwelle leben müssen. Hebel 2,2: MF0TLM, Hebel 3,5: MF0TLL, Hebel 5,2: MF0TLK, Hebel 6,4: MF0TLJ.


 

Das Tao des Kapitals

Autor: Spitznagel, Mark
ISBN: 9783864702945
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 03.03.2016
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Regierungen, die überregulieren, Zentralbanken, die Wirklichkeiten am Markt verzerren. Der Investment-Ansatz der Österreichischen Schule meint seit 150 Jahren: Die Menschen verdienen etwas Besseres.
Er befürwortet sich selbst regulierende Märkte, in denen freie Menschen in einer freien Gesellschaft interagieren. Mark Spitznagel, einer der bekanntesten und erfolgreichsten Investoren unserer Tage, verbindet in »Das Tao des Kapitals« die zentralen Elemente des zeitlosen Investment-Modells »Privateigentum, freie Märkte, stabile Währung und eine liberale Gesellschaft« mit den Gedanken des Taoismus. So wie sich der Mensch im Taoismus an die Gegebenheiten anpassen soll, so sollte auch der Investor den Märkten freien Lauf lassen – und die Früchte seiner Geduld ernten. Spitznagel weist in seinem Ansatz des Austrian Investing den Weg.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Draghi macht's wie Yellen - DAX schnauft durch

Nach den starken Tagen zuletzt kann der DAX das Tempo am Donnerstag nicht halten. Obwohl der Euro erstmals wieder unter die 1,17-Dollar-Marke gefallen ist, kann der deutsche Leitindex davon nicht profitieren. Anleger müssen sich somit weiter gedulden, bis der charttechnische Seitwärtstrend … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

DAX: Fed bremst Rallye – und jetzt?

Der DAX legt nach den deutlichen Kursgewinnen der vergangenen Tage am Donnerstag eine Verschnaufpause ein. Während die geopolitischen Risiken rund um Nordkorea und die USA wieder in den Hintergrund rücken, bremst der starke Euro die Euphorie etwas. Nach den Fed-Minutes am Mittwochabend ist der … mehr
| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Neue Ausgabe: Kaufen oder verkaufen? Der große DAX-Check! Alle 30 Aktien neu bewertet +++ Bitcoin-Irrsinn: 300% in 6 Monaten +++ Durchstarten: Wer profitiert von Air-Berlin-Insolvenz? +++ Auch im Heft: Amazon, Alibaba, Netflix, Tesla

Der DAX hat es nicht leicht in diesem Jahr. Zwar liegt er mit rund sechs Prozent im Plus, aber seit Mitte Juni hat der deutsche Leitindex spürbar nachgegeben. Neben den geopolitischen Risiken liegt das vor allem an der schwachen Entwicklung einiger wichtiger Indexmitglieder. Wie geht es weiter? Um … mehr