KUKA
- Michael Schröder - Redakteur

MDAX-Ersatz für KUKA gesucht: Rational, Grenke, Patrizia Immobilien und Klöckner & Co stehen in den Startlöchern

Über das Übernahmeangebot des chinesischen Hausgerätekonzerns Midea für den Augsburger Roboterhersteller KUKA hat DER AKTIONÄR ausführlich berichtet. Damit rückt der Abschied von KUKA im MDAX immer näher. Potenzielle Aufsteiger gibt es gleich mehrere.


Mittlerweile befinden sich rund 86 Prozent der KUKA-Aktien in chinesischer Hand. Sollte Midea bis zum Ablauf der Nachfrist am morgigen Mittwoch (3. August) die 90-Prozent-Marke überschreiten, könnte es mit dem Abschied von KUKA im MDAX richtig schnell gehen. Hintergrund: Den Regeln der Deutschen Börse entsprechend müsste der MDAX-Abstieg aufgrund des deutlich verringerten Streubesitzes dann innerhalb von zwei Börsentagen vollzogen werden. Wird diese Quote Anfang August noch nicht erreicht, käme es erst bei der nächsten regulären Indexüberprüfung am 5. September zum Abstieg.

Potenzielle Aufsteiger gibt es gleich mehrere. Nach Berechnungen des AKTIONÄR hat Küchengerätehersteller Rational die Nase knapp vorn vor Grenke, Patrizia Immobilien und dem Stahlhändler Klöckner & Co.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Werner Sperber | 0 Kommentare

BO: KUKA droht der Absturz

Börse Online erklärt, derzeit werden die Aktien von KUKA mit zwei verschiedenen Wertpapier-Kennnummern (WKN) gehandelt. Mit der einen WKN werden diejenigen fast 95 Prozent bezeichnet, welche die Aktionäre von KUKA der chinesischen Midea Group zum Kauf für je 115 Euro angedient haben. Die … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Bernecker: KUKA hat noch Potenzial

Die Sachkenner des Aktionärsbrief verweisen auf die bis zum Jahr 2023 gültigen Garantien, welche die Midea Group KUKA im Hinblick auf Arbeitsplätze und Standort gegeben hat. Das Management des deutschen Roboter-Konzerns dürfte den Aktionären empfehlen, das Übernahmeangebot des chinesischen … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Austria BB: Die KUKA-Übernahme wird kommen

Die Spezialisten des Austria Börsenbrief verweisen auf die Beurteilung des Übernahmeangebots der Midea Group durch das Management von KUKA. Demnach seien Vorstand und Aufsichtsrat von KUKA nach sorgfältiger Prüfung zum Schluss gekommen, „dass das Angebot im Sinne des Unternehmens, seiner Aktionäre, … mehr
| Werner Sperber | 0 Kommentare

Aktien-Experten: Die Chance bei KUKA nutzen

Die Fachleute des Austria Börsenbrief fassen zusammen: Die Midea Group hat nun auch offiziell das Übernahmeangebot für KUKA abgegeben und die Politiker werden wohl tatenlos bleiben. Das chinesische Haushaltsgeräte-Unternehmen offeriert 115 Euro für den deutschen auf Industrieroboter spezialisierten … mehr