Gazprom
- Thorsten Küfner - Redakteur

Max Otte kauft jetzt … Gazprom und Sberbank

Professor Max Otte, Börsenexperte und Buchautor (Der Crash kommt), ist bekannt für seine antizyklischen Investments. Während das Gros der Investoren seit Monaten Kapital aus Russland abzieht, handelt er nun erneut gegen den Trend. So hat sich Otte beim größten börsennotierten Unternehmen des Landes und der größten Bank positioniert.

Auf der Internetseite BSN erklärte er: „In Russland haben wir uns im Zuge der Auseinandersetzungen an Gazprom und der Sberbank beteiligt.“ Er räumt zwar ein, dass es mit den Kursen dieser Aktien im Falle einer weiteren Eskalation der Ukraine-Krise noch weiter bergab gehen könnte und die Kurse anschließend für längere Zeit „am Boden“ liegen könnten. Nach Abwägung der Chancen und Risiken bei diesen Investments hat er sich dennoch für den Kauf der Papiere von Gazprom und der Sberbank entschieden. Zumal die beiden Positionen im Gesamtportfolio nur etwa fünf Prozent ausmachen.

Mehr im aktuellen Heft

Mehr Informationen zur Aktie der Sberbank, erhalten Sie in der aktuellen Ausgabe 21/14 des AKTIONÄR. Hier bequem als ePaper erhältlich. Unsere aktuelle Einschätzung zu Gazprom finden Sie hier: Chart-Check Gazprom: Es wird spannend.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Analysten so bullish wie lange nicht mehr

Bei Gazprom hat sich nachrichtentechnisch in den vergangene Wochen eher wenig getan. Was sich in den letzten Monaten aber mittlerweile wirklich deutlich verbessert hat, ist die Einschätzung derer Lage durch die Analysten. Denn diese sind aktuell so positiv für die Gazprom-Titel gestimmt wie seit … mehr
| Thorsten Küfner | 2 Kommentare

Gazprom: Nicht schon wieder…

Das Drama geht weiter: Der ehemalige Geschäftspartner Gazproms, der ukrainische Energieversorger Naftogaz, hat am Freitag erneut eine Klage beim Stockholmer Schiedsgericht eingereicht. Demnach fordert Naftogaz von Gazprom nun 11,6 Milliarden Dollar und höhere Durchleitungsgebühren für russisches … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Der Dividenden-Countdown läuft …

Der Kursverlauf der Gazprom-Aktie gab in den vergangenen Jahren eher selten Anlass zur Freude bei den Anteilseignern des weltgrößten Erdgasproduzenten. Aber zumindest die anhaltend hohen Dividendenausschüttungen konnten die Laune regelmäßig etwas aufhellen. Nun steht bald der nächste Stichtag an. mehr
| Thorsten Küfner | 1 Kommentar

Gazprom: Das kommt wirklich überraschend

Die geplante Gaspipeline Nord Stream 2, durch die Gazproms Marktmacht in Deutschland und anderen Ländern Europas weiter steigen könnte, ist den USA ein Dorn im Auge. Schließlich wollen die Amerikaner selbst eine wichtigere Rolle auf dem europäischen Gasmarkt spielen. Die heutige Meldung überrascht … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Gazprom: Kursziel wird deutlich erhöht

Der Kursverlauf der Gazprom-Aktie dürfte den Anteilseignern in den vergangenen Wochen eher wenig Freude bereitet haben. Geht es allerdings nach Ansicht der Experten des Analysehauses Wood & Company, so verfügen die Papiere des weltgrößten Erdgasproduzenten noch über reichlich Luft nach oben. mehr