Marine Harvest
- Thorsten Küfner - Redakteur

Marine Harvest: Langsam wird es brenzlig

Das Chartbild der Aktie von Marine Harvest hat sich zuletzt weiter eingetrübt. Neben weiteren eher negativen Analystenkommentaren belasten auch die Meldungen über weitere Fälle von ISA in Norwegen und nun auch in Kanada, einer für Lachse sehr gefährlichen Blutarmut. Wie sollten Anleger jetzt handeln?

ISA, die Kurzform von Infectious Salmon Anaemia, macht Lachsfarmern weltweit Angst. Es gibt zwar immer wieder einzeln auftretende Fälle dieser für Lachse gefährlichen Krankheit, die zu keinen größeren Schäden für die Farmbetreiber führen, aber dennoch werden viele Manager rasch unruhig, kommt es vermehrt zu derartigen Fällen. So sorgte ISA etwa 2007 in Chile dafür, dass die Lachsproduktion des Landes von 400.000 auf 250.000 Tonnen einbrach. Nun beobachten die Experten genau, ob sich das Virus weiter in Norwegen und in Kanada ausbreitet oder nicht.

Viele Investoren wenden sich daher vorsichtshalber von den Aktien der Lachsfarmbetreiber wie etwa Marine Harvest ab. Dies lässt sich auch beim Blick auf das Chartbild erkennen. So hat der Kurs erneut ein weiteres Zwischentief nach unten durchbrochen.

Was nun?
Für bereits investierte Anleger gilt es nach wie vor, den Stoppkurs bei 13,10 Euro zu beachten. Marine Harvest ist zwar ein sehr gut aufgestellter Konzern mit guten Aussichten in einem langfristig enorm bedeutenden Sektor, aber die wichtigste Regel an der Börse lautet nun einmal: Verluste begrenzen! Wer noch nicht investiert, sollte weiter an der Seitenlinie verharren, zumal der Stichtag für die nächste Zahlung der Quartalsdividende (3,40 Norwegische Kronen werden erwartet) ohnehin erst am 23. Februar ist. Bei welchen Dividendenperlen Anleger indes jetzt schon zugreifen sollten, erfahren Sie hier.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Marine Harvest: Aktie heute im Fokus der Anleger

Beim Blick auf die Gewinner und Verlierer des vorbörslichen Handels fällt der Blick relativ rasch auf die Anteilscheine des weltgrößten Zuchtlachsproduzenten Marine Harvest. Die zuvor über Wochen hinweg stark gelaufene Aktie befindet sich aktuell in einer Konsolidierungsphase und gibt auch heute … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Marine Harvest: Das war stark, aber …

Der weltgrößte Lachsproduzent Marine Harvest hat gestern die Zahlen für das abgelaufene Quartal vorgelegt. Obwohl die Norweger beim Umsatz, beim operativen Gewinn und dem Nettoergebnis die Analystenschätzungen übertreffen konnten, ging es mit dem zuvor stark gelaufenen Aktienkurs nach unten. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Marine Harvest: Das belastet derzeit die Aktie

Über viele Wochen hinweg kannten die Aktienkurse von Fischfarmbetreibern wie etwa Marine Harvest nur eine Richtung und legten in dieser Zeit kräftig zu. Seit Anfang dieser Handelswoche bekommen die Papiere allerdings wieder deutlichen Gegenwind zu spüren – und es handelt sich nicht nur um eine … mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Hebel-Depot: 90 Prozent mit Lachs

Die Erholung am deutschen Aktienmarkt wirkt sich auch positiv auf das Hebel-Depot des AKTIONÄR aus. Eine Branche ist aber derzeit in aller Munde: Lachs-Zuchtfarmen. Die Aktien von Marine Harvest, Salmar und Co laufen langsam in Fahnenstangen hinein, die einen Anleger schwindlig werden lassen. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Marine Harvest: Deshalb sinkt der Aktienkurs

Über viele Handelswochen hinweg ging es mit der Aktie von Marine Harvest stetig nach oben. Angetrieben von anziehenden Lachspreisen markierte der Kurs in der Vorwoche sogar ein neues Rekordhoch. Doch im heutigen Handel geht es im Zuge einer Unternehmensmeldung wieder deutlich nach unten. mehr