- Andreas Deutsch - Redakteur

Marc Faber: Top-Chancen für Anleger in China und Co

Marc gegen Mark – Faber gegen Mobius. Der eine (Faber) sieht ausgesprochen gute Zeiten auf Asien zukommen. Der andere Mobius warnt vor einem Einbruch des chinesischen Aktienmarktes. Fabers Tipp Indien geht voll auf.

Marc Faber erwartet, dass die Musik langfristig an den asiatischen Aktienmärkten spielen wird. „Ich rechne damit, dass asiatische Aktien in den kommenden zehn Jahren besser laufen werden als amerikanische Titel“, so der Autor des Gloom, Boom & Doom Reports. Seiner Meinung nach wird den Investoren langsam bewusst, wie günstig derzeit die Emerging Markets im Verhältnis zu den entwickelten Märkten sind. Deswegen fließt nun zunehmend Geld in die Schwellenländer.

Den indischen Markt hat Faber schon länger im Blick. Im März 2014 empfahl er im Interview mit dem AKTIONÄR den Kauf indischer Aktien. Der vom AKTIONÄR empfohlene Indexfonds Lyxor ETF MSCI India mit der WKN LYX 0BA liegt seitdem mit 74 Prozent im Plus.

Gefahr in China

Unterdessen sieht Mark Mobius, Kult-Fondsmanager bei Franklin Templeton, zunächst schwarz für chinesische Aktien. „Chinesische Aktien sind zu schnell zu stark gestiegen“, sagte Mobius im Interview mit Bloomberg. „Ein Kurssturz von 20 Prozent ist sehr wahrscheinlich.“

Laufende Empfehlungen des AKTIONÄR

Anleger, die an die Chancen in Asien glauben, können sich den Lyxor ETF MSCI India ins Depot legen. Der Stoppkurs sollte bei 14,50 Euro gesetzt werden. Ebenfalls empfehlenswert ist der Fonds First State Greater China Growth mit der WKN: A0B KZB. Hier sollte der Stopp auf sieben Euro angehoben werden.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV