DAX
- Andreas Deutsch - Redakteur

Marc Faber: Ruhe vor dem Sturm

Crashprophet Marc Faber hat sich wieder zu Wort gemeldet. In einem Interview mit dem Handelsblatt macht er den Notenbanken große Vorwürfe – und verrät, welche Aktien sich bald erholen könnten.

Marc Faber warnt in dem Interview davor, die Ruhe an den Finanzmärkten als positives Zeichen zu werten. „Das ist eher die Ruhe vor dem Sturm“, so der Vermögensverwalter und Börsenbriefherausgeber (The Gloom, Boom & Doom Report). „Die Aktienkurse schwanken nur moderat, aber das kann sich schnell ändern. Die großen Notenbanken kaufen Anleihen, Währungen, auch Aktien. Möglich, dass wir noch einen Monat Hausse vor uns haben.“

Die Interventionen genannten Aktionen der Notenbanken verurteilt Faber aufs Schärfste. „Ich nenne es Manipulationen. Privatleute würden mit solchen Aktionen im Gefängnis landen. Aber die Notenbanken erlauben sich das.“ Der Privatanleger sei der Dumme: „Der hat es schwer, sich eine Meinung zu bilden in der Welt der Geldfluten.“

Potenzial sieht Faber derzeit bei europäischen Bank-Aktien, die stark gefallen sind. Nachteil: „Die Banken haben allerdings einen hohen Kapitalbedarf. Und wenn die Weltwirtschaft schwächelt, würde auch Unternehmen wie BMW oder Daimler das Geldverdienen schwerfallen.“ Sein Tipp für Privatanleger: „Edelmetalle könnten sich gut entwickeln.“

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Trumpcare oder Obamacare - D-Day für den DAX!

Nach der Verschiebung der für Donnerstag angesetzten Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über eine Reform des unter Präsident Barack Obama eingeführten Gesundheitssystems präsentiert sich der DAX am Freitag überraschend fest. Schon die Anleger in Japan ließen diese Nachricht links liegen und … mehr
| DER AKTIONÄR | 1 Kommentar

1.000% Wachstum: Auto 2.0 - das sind die Top-Gewinner-Aktien +++ Facebook: Geheimprojekt schürt Fantasie +++ Heißes Gerücht: Weshalb DER AKTIONÄR bullish für diesen Nebenwert ist

Moderne Autos fahren nicht mehr mit Diesel oder Benzin, sondern mit Strom. Und sie fahren im Zweifelsfall selbst. So sieht die nicht mehr allzu ferne automobile Zukunft aus. In der neuen Ausgabe des AKTIONÄR lesen Sie, wie Sie vom Megamarkt Auto 2.0 profitieren können. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Zittern die Anleger vor Trump, DAX jetzt shorten?

Nach dem Kursrutsch von 12.100 auf 11.850 Punkte kann sich der DAX am Donnerstag weiter über der Marke von 11.900 Zählern behaupten. Einen stärkeren Anstieg verhindert eine wichtige Abstimmung in den USA. Zudem drücken etwas schwächer als erwartet ausgefallene Konsumdaten etwas auf die Stimmung. mehr
| Thomas Bergmann | 0 Kommentare

Platzt die Trump-Blase oder holt der DAX nur Luft?

Am deutschen Aktienmarkt geht es den zweiten Tag in Folge kräftiger nach unten. Immer mehr Marktteilnehmer befürchten, dass US-Präsident Donald Trump seine ehrgeizigen Wahlversprechen nicht umsetzen kann. Erschwerend kommt für die deutschen Blue Chips hinzu, dass der Euro weiter an Boden gewinnt. mehr