Lufthansa
- Maximilian Völkl

Lufthansa: Aufatmen – Entspannung in Sicht

Bei der Lufthansa deutet sich eine Entspannung der problematischen Lage an. Zwar drohen nach wie vor Streiks der Flugkapitäne. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) wird ab dem morgigen Donnerstag allerdings wieder mit der Fluggesellschaft verhandeln. Die DAX-Aktie setzt die Erholung im frühen Handel dementsprechend fort.

Hintergrund des möglichen Pilotenstreiks ist ein Streit um die Übergangsrente für die Piloten. Nachdem dieser bereits im April zu zahlreichen Flugausfällen geführt hatte, erklärte die VC die Gespräche vergangene Woche noch für gescheitert. In der neuen Verhandlungsrunde wird deshalb erwartet, dass das „Lufthansa-Management seine Forderungen korrigiert und endlich auf einen ernsthaften und ehrlichen Lösungskurs einschwenkt.“ Bis zu einer Einigung bleiben weitere Arbeitskampfmaßnahmen jedoch möglich.

Starke Konkurrenz

Der harte Kampf um Kosteneinsparungen wird vor allem durch die wachsende Konkurrenz durch Billigflieger und arabischen Airlines bedingt. Auch auf den lukrativen Langstrecken machen billige Wettbewerber der Lufthansa zunehmend Sorgen. „Wir sehen extremen Wettbewerbsdruck“, so Personalvorstand Bettina Volkens. Gemeinsam mit Cockpit sollen nun Konzepte entwickelt werden, um diesem zu begegnen.

Vorsichtig bleiben

Die neue Verhandlungsrunde ist eine gute Nachricht für die Kranichairline. Die jüngste Erholungsbewegung dürfte sich vorerst fortsetzen. Sollte es allerdings doch zu einem Streik kommen, würde der erneute wirtschaftliche Schaden auch die Aktie wieder belasten. Anleger sollten deshalb die weitere Entwicklung in dieser Angelegenheit beobachten, ehe ein Einstieg interessant wird.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Wirtschaftlicher Schaden wird größer

Die Pilotenstreiks bei der Lufthansa gehen weiter. Nach Angaben der Airline sind heute 890 Flüge mit 98.000 Passagieren gestrichen. Der DAX-Konzern hatte am Montagabend den Versuch aufgegeben, die Ausstände noch vor Gericht stoppen zu wollen. Ob es bald zu weiteren Arbeitsniederlegungen kommt, … mehr