Lufthansa
- Stefan Limmer - Redakteur

Lufthansa-Aktie am Widerstand: Höhenflug zu Ende?

Die Lufthansa-Aktie ist in den vergangen Tagen abgehoben. Nun rückt ein charttechnischer Widerstand in den Fokus. Wie geht es weiter?

Mit dem Ausbruch über die 15-Euro-Marke setzte die Aktie der Kranich-Airline zuletzt zum Steigflug an. Für Rückenwind sorgten die erfreulichen Verkehrszahlen für den Oktober und die schnellen Fortschritte beim Effizienzprogramm Score.

Widerstand im Visier

Aktuell notiert der Kurs im Widerstandsbereich zwischen 15,50 und 16,00 Euro. Dort könnte die Aktie kurzfristig in Turbulenzen geraten. Eine Konsolidierung wäre nach dem Anstieg der vergangenen Tage aber nicht ungewöhnlich. Gelingt der nachhaltige Sprung über die 16-Euro-Marke wäre aus charttechnischer Sicht Luft bis zum alten Jahreshoch bei 17,28 Euro.

Analysten optimistisch

Auch ein Großteil der von der Nachrichtenagentur befragten Analysten ist zuversichtlich für die Aktie. So empfehlen 20 von 37 Experten den DAX-Titel zum Kauf. Nur drei votieren für „Sell“ und 14 zum Halten. Investierte Anleger bleiben daher weiterhin an Bord.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das Ende der Party?

2017 war das beste Jahr in der Firmengeschichte der Lufthansa. Auch der Aktienkurs entwickelte sich im letzten Jahr prächtig und war der stärkste Wert im DAX. Das Jahr 2018 beginnt bei der Kranich-Airline nun mit einem geringeren Gewinn als Analysten erwartet hatten. Ist nun der passende Zeitpunkt … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Lufthansa: Das ist wirklich stark …

Die US-Ratingagentur S&P hat die Bilanzen der Lufthansa wieder einmal genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der jüngsten Bonitäts-Überprüfung ist eine erfreuliche Nachricht für die Anteilseigner der Kranich-Airline. Denn der Ausblick für die Kreditwürdigkeit des DAX-Konzerns wurde von … mehr