Linde
- Stefan Sommer - Volontär

Linde-Aktie: Kursziel 165 Euro

Anlässlich der Quartalsberichtssaison der europäischen Chemiekonzerne hat die australische Investmentbank Macquarie ihre Einstufung für Linde auf „Outperform“ mit einem Kursziel von 165,00 Euro belassen. Die Kurs-Gewinn-Verhältnisse in der Branche lägen historisch gesehen auf einem hohen Niveau, schrieb Analyst Christian Faitz in seiner jüngsten Studie.

Charttechnisch sieht es auch wieder besser für die Aktie des Industriegaseunternehmens aus. Die Unterstützung bei 139,50 Euro hat gehalten. Wird der Widerstand über der 90-Tage-Linie im Bereich von 146,10 Euro gebrochen, löst das ein massives Kaufsignal aus. Der Weg wäre dann bis zum Allzeithoch bei 154,80 Euro frei.

Linde;Chart

Norweger werden Großinvestor

Gute Nachrichten von Investorenseite bringen weiteren Rückenwind. Der norwegische Staatsfonds wird bei Linde Großaktionär. Am 10. Februar wurde bekanntgegeben, dass die Schwelle von fünf Prozent überschritten wurde. Der Staatsfonds ist neben Blackrock und Sun Life einer der Großaktionäre bei Linde.

DER AKTIONÄR hält an seiner positiven Meinung fest. Der Kurs sollte sich in seiner Range wieder in Richtung des Allzeithochs bewegen. Investierte Anleger bleiben dabei und sichern ihre Position mit einem Stopp bei 124,00 Euro ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Benedikt Kaufmann | 0 Kommentare

Linde-Praxair-Fusion: DAX-Aktie steigt 7 Prozent

Nach den gescheiterten Gesprächen im September war die Megafusion zwischen Linde und Praxair erst einmal auf Eis gelegt. Jetzt teilt der deutsche Industriegase-Konzerns mit, dass seitens Praxair ein überarbeitetes Angebot vorliegt. Die Börsen belohnten die erneute Annäherung mit einem Kurssprung … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

Linde: Das war’s – Aktie verliert acht Prozent

Kaum begonnen und schon in Luft aufgelöst: Der Gasehersteller Linde und der US-Konzern Praxair haben ihre Fusionsgespräche aufgegeben. Vor gut vier Wochen gaben die Unternehmen bekannt, einen Zusammenschluss unter Gleichen zu prüfen. Die Anteile des DAX-Konzerns geraten stark unter Druck und … mehr