Lenovo Group
- Jonas Groß - Volontär

Lenovo: Angriff auf Samsung und Apple!

Der PC-Hersteller Lenovo will nach Berichten des Handelsblatts die Marktführer Apple und Samsung im Smartphonebereich verdrängen. Den Titel als weltgrößter Computer-Hersteller haben sich die Chinesen bereits erarbeitet. Das nächste Ziel lautet: Branchenprimus im Smartphonegeschäft.

In den letzten Jahren hat sich bei Lenovo Einiges getan. So hat das IT-Unternehmen seinen Anteil am weltweiten PC-Absatz seit 2009 auf 20 Prozent verdreifacht und Hewlett-Packard als Marktführer abgelöst. Doch das ist dem Unternehmen nicht genug. Lenovo hat für die nächsten Jahre ehrgeizige Pläne. Nummer 1 im Smartphonebereich? „Natürlich wollen wir die führende Position erreichen“, stellte Manager Liu Jun im Handelsblatt klar. „Ich glaube nicht, dass es acht Jahre dauert. Das wäre zu lang“, meine Liu Jun und bezieht sich damit auch auf die acht Jahre, in der Lenovo sich zum weltweit größten PC-Hersteller seit der Übernahme von IBMs Computersparte hocharbeiten konnte. Bescheidenheit sieht anders aus.

Weiter Weg

Im vergangenen Jahr sorgte Lenovo durch den Kauf des amerikanischen Konkurrenten Motorola für Aufsehen. Durch den Erwerb stieg Lenovo zum drittgrößten Smartphone-Hersteller der Welt auf. Marktführer Samsung und Apple sind jedoch noch weit entfernt. Im letzten Quartal 2014 konnte Lenovo mit Motorola 25 Millionen Geräte absetzen. Die beiden Konkurrenten verkauften dreimal so viel. Mit einem Marktanteil von jeweils 20 Prozent haben Apple und Samsung einen großen Vorsprung auf Lenovo (Marktanteil: 7 Prozent).

Niedriger Verkaufspreis als Chance

Samsung und Apple sind derzeit in aller Munde: Samsung durch die Vorstellung der neuen Flaggschiffe S6 und S6 Edge beim Mobile World Congress (MWC) und Apple durch die Apple Watch und den geplanten Einstieg in die Automobilbranche. Samsungs neues Gerät wird allerdings wie Apples iPhones im oberen Preissegment angesiedelt sein. Lenovo hat beim MWC das neue Smartphone Vibe Shot vorgestellt. Es sticht vor allem durch seine Kamera-Funktionen hervor und ist zu moderaten Preisen zu haben. Der niedrige Absatzpreis könnte eine Chance sein, Marktanteile auf die Konkurrenten aufzuholen. Allerdings haben in den letzten Jahren zahlreiche weitere chinesische Unternehmen den Smartphonemarkt geflutet. Anbieter wie Xiaomi und Huawei stellen für Lenovo eine ernsthafte Konkurrenz dar.

 

Abwarten

Die Lenovo-Aktie befindet sich seit Beginn 2014 im Rallye-Modus und markierte in der letzten Woche ein Allzeithoch. Mit einem KGV von 18 ist die Aktie jedoch im Vergleich zu Apple (17) und Samsung (8) relativ teuer bewertet. DER AKTIONÄR rät Investoren aufgrund der hohen Bewertung abzuwarten. Apple und Samsung sind momentan die Favoriten.

 

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| DER AKTIONÄR | 0 Kommentare

Vier gewinnt

Im Duell um Platz 3 in der PC-Branche hat die taiwanesische Acer den Wettbewerber Lenovo überholt. Dies ist aber nicht allzu tragisch, denn für die Aktie der Chinesen sprechen eine Reihe anderer gute Argumente. mehr