K+S
- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Ziele erreicht? Kursziel 27,00 Euro

Die Aktie von K+S notiert heute deutlich im Minus. Offensichtlich werden Anleger im Vorfeld der Zahlen, die am Donnerstag, 13. März, präsentiert werden sollen, vorsichtig. Doch diese Vorsicht ist zumindest nach Ansicht von Christoph Schöndube von Independent Research unangebracht.

Das Analysehaus Independent Research hat die Einstufung für K+S vor Zahlen auf „Halten“ mit einem Kursziel von 27 Euro belassen. Da der Düngemittelkonzern erst vor wenigen Wochen seine Ziele für 2013 bekräftigt habe, sollten sie erreicht worden sein, schrieb Analyst Christoph Schöndube in einer Studie. Das bereinigte Nettoergebnis dürfte im vierten Quartal wegen des gesunkenen Kalipreises deutlich auf 24 Millionen Euro gefallen sein. Für 2014 rechnet er mit einer steigenden Nachfrage und einer Preisstabilisierung bei Kali.

Preise für Agrarrohstoffe ziehen an

DER AKTIONÄR geht sogar noch einen Schritt weiter: Die Aktie von K+S könnte vor einer nachhaltigen Erholung stehen. Der komplette Bereich der Agrarrohstoffe erholt sich derzeit. Dies erhöht die Investitionsbereitschaft der Landwirte. Wurden im vergangenen Jahr vor allem Lagerbestände bei Kali-Dünger aufgebraucht, so dürften im laufenden Jahr Neubestellungen anstehen.

Dazu kommt: Auch in Russland tut sich etwas. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich Uralkali und Belaruskali auf eine neue Allianz verständigen ist in den vergangenen Wochen weiter gestiegen. Dies würde die Preismacht der Anbieter stärken und würde zu höheren Preisen für Kali-Dünger führen. Die Chancen auf eine nachhaltige Trendwende stehen gut. Kaufen!

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Massive Dividendenkürzung

Wegen der niedrigen Kalipreise und der Produktionseinschränkungen im Werk Werra sank der Umsatz von K+S 2016 um 17 Prozent auf 3,5 Milliarden Euro. das operative Ergebnis ging von 782 auf 229 Millionen und der Nettogewinn von 542 auf 131 Millionen Euro zurück – was auch Auswirkungen auf die … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das empfehlen die Analysten

Die über viele Monate hinweg gebeutelte Aktie von K+S konnte sich zuletzt wieder deutlich erholen. Das Chartbild der Anteile des Salz- und Düngemittelherstellers hat sich dadurch bereits stark verbessert. Doch wie sieht es aus fundamentaler Sicht aus? DER AKTIONÄR zeigt auf, was die Experten bei … mehr