K+S
- Markus Bußler - Redakteur

K+S: Die Kasse klingelt

Eine Kältewelle überrollt die USA. Gefühlte Temperaturen von unter Minus 30 Grad sind keine Seltenheit. Davon profitiert das deutsche Unternehmen K+S. Die Salzsparte darf sich über eine rege Nachfrage aus den USA freuen. Die Aktie legt vorbörslich zu.

Die Börsen-Zeitung berichtet heute über eine hohe Nachfrage nach Streusalz in den USA. Zwar laufe das Geschäft mit dem Auftausalz in Europa wegen der milden Temperaturen in weiten Teilen der Staatengemeinschaft schleppend, der Kälteeinbruch in den USA sorge hingegen für „blendende“ Geschäfte, sagte ein Sprecher der Zeitung. Laut Händler könnten die Aussagen zur US-Nachfrage zwar stützen, dürften aber gleichzeitig durch die Entwicklung in Europa teilweise aufgehoben werden. Aber es gibt noch einen weiteren Aspekt, der für steigende Kurse spricht: Einem Händler zufolge hebt das Analysehaus Kepler die Aktie auf „Buy“.

DER AKTIONÄR hatte Anlegern zuletzt geraten eine Trading-Position aufzubauen. Auch wenn es aus fundamentaler Sicht noch keine Besserung insbesondere auf dem Kalimarkt gibt, deutete vieles auf einen charttechnischen Ausbruch hin. Ein großes Kaufsignal würde bei einem Ausbruch über 23,70 Euro generiert werden. Investierte Anleger halten an ihrer Trading-Position fest.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Startet nun das Comeback?

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis steigern können. Während es im Kaligeschäft für einige Experten überraschend gut lief, schnitt das Salzgeschäft eher schwächer als erwartet ab. Darüber hinaus wurde die Gesamtjahresprognose des MDAX-Konzerns bestätigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Der Countdown läuft

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S wird morgen die Zahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlichen. Es dürfte spannend werden, ob es dem MDAX-Konzern gelingt, die Marktteilnehmer positiv zu überraschen und positive Meldungen zum Hoffnungsträger des Unternehmens, der Bethune-Mine in Kanada, … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das erwarten jetzt die Experten

Der Kali- und Salzproduzent K+S steht vermutlich vor einem der wichtigsten Jahre der Firmengeschichte. Denn im kommenden Jahr wird die neue Kalimine in Kanada erstmals über komplette zwölf Monate hinweg produzieren. Dies sollte deutlich positive Auswirkungen auf die Ergebnisentwicklung haben. mehr