K+S
- Thorsten Küfner - Redakteur

K+S: „Übernahmewahrscheinlichkeit hat abgenommen“

Die Experten von Independent Research haben sich wieder einmal Gedanken über den fairen Wert der Anteilscheine von K+S gemacht. Ergebnis: Nach Ansicht von Analyst Bernhard Weininger beläuft sich das Kursziel für die Aktie des Düngemittel- und Salzproduzenten nun auf 42,00 Euro, was allerdings weniger ist als bei der letzten Independent Research-Studie ist.

Denn im Rahmen der letzten Studie lag der faire Wert noch bei 46,00 Euro. Weininger kürzte in einer Studie vom Dienstag seine Mittelfristannahmen für den Salz- und Düngemittelhersteller. Er verwies dabei auf unverändert niedrige Düngemittelpreise, weshalb Konkurrent Mosaic bereits seine Produktion im Kaligeschäft zurückgefahren habe. Die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme von K+S durch den kanadischen Wettbewerber Potash habe inzwischen abgenommen. Dennoch stuft er die DAX-Titel weiter mit „Kaufen“ ein  – wie zahlreiche weitere Experten.

Günstiger DAX-Titel
Die Bewertung der K+S-Aktie ist mit einem KGV von 11 und einer Dividendenrendite von knapp vier Prozent sowohl im historischen Vergleich als auch im Branchenvergleich mittlerweile günstig . Der DAX-Titel ist daher wieder ein Kauf (Stopp: 23,50 Euro) – selbst wenn Potash von einer Übernahme Abstand nehmen würde.

(Mit Material von dpa-AFX)


Apple ist Kult - und wird es immer bleiben?

Apple: Die Geburt eines Kults

Autor: Moritz, Michael
ISBN: 9783941493742
Seiten: 496
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten hier

Apple ist Kult. Unzählige Entwicklungen haben seit der Firmengründung im Jahre 1976 die Welt der Computer und unsere Alltagswelt revolutioniert. iPod, iPhone und iPad sind nicht mehr wegzudenken. Michael Moritz blickt in seinem Buch zurück auf die Anfänge dieser gigantischen Erfolgsgeschichte. Als Time-Redakteur bekam er Anfang der 80er-Jahre Einblicke ins Unternehmen, wie sie einem Außenstehenden nie zuvor und nie danach gewährt wurden. Moritz durfte an Meetings teilnehmen, die Entwicklung eines neuen Computers begleiten und Steve Jobs, Steve Wozniak und andere Protagonisten ausgiebig interviewen. Herausgekommen ist ein Klassiker der Wirtschaftsgeschichte. Das Buch ist um einen Prolog und einen Epilog ergänzt. Im Epilog skizziert Moritz das Geschehen bei Apple seit dem Erscheinen des Buches im Jahre 1984 und beleuchtet die neuesten Entwicklungen. Lesen Sie, was wahrhaft erfolgreiche Unternehmen ausmacht und wie sie ihren Erfolg nicht nur konservieren, sondern richtig durchstarten.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Startet nun das Comeback?

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S hat im dritten Quartal Umsatz und Ergebnis steigern können. Während es im Kaligeschäft für einige Experten überraschend gut lief, schnitt das Salzgeschäft eher schwächer als erwartet ab. Darüber hinaus wurde die Gesamtjahresprognose des MDAX-Konzerns bestätigt. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Der Countdown läuft

Der Düngemittel- und Salzproduzent K+S wird morgen die Zahlen für das dritte Quartal 2017 veröffentlichen. Es dürfte spannend werden, ob es dem MDAX-Konzern gelingt, die Marktteilnehmer positiv zu überraschen und positive Meldungen zum Hoffnungsträger des Unternehmens, der Bethune-Mine in Kanada, … mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S: Das erwarten jetzt die Experten

Der Kali- und Salzproduzent K+S steht vermutlich vor einem der wichtigsten Jahre der Firmengeschichte. Denn im kommenden Jahr wird die neue Kalimine in Kanada erstmals über komplette zwölf Monate hinweg produzieren. Dies sollte deutlich positive Auswirkungen auf die Ergebnisentwicklung haben. mehr
| Thorsten Küfner | 0 Kommentare

K+S vor der Wende

In den letzten Jahren hatte sich der langjährige K+S-Chef Norbert Steiner bezüglich Umweltfragen wenig kompromissbereit gezeigt. Sein Nachfolger Burkhard Lohr war hingegen von Beginn an wesentlich offener für einen Austausch mit den Umweltschützern, um den Kaliabbau in den deutschen Werken … mehr