JinkoSolar Holding
- Alfred Maydorn - Redakteur

JinkoSolar, Trina, Yingli, RGS Energy: 2014 wird noch besser!

Die Nachfrage nach Solarenergie bleibt hoch – auch im Jahr 2014. Die Marktforscher von Mercom Capital haben ihre Prognose für den Photovoltaik-Weltmarkt für das laufende Jahr angehoben. Größter Wachstumstreiber wird der chinesische Solarmarkt sein, aber auch andere Märkte legen deutlich zu. Welche Aktien profitieren am Stärksten?

Aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage mach Solarenergie haben die Marktforscher von Mercom Capital ihre Prognose für 2014 um sieben Prozent angehoben. Sie prognostizieren jetzt ein weltweites Photovoltaik-Volumen von 46 Gigawatt. Im Vergleich zu den 37 Gigawatt des Vorjahres entspricht dies einem Zuwachs von 24 Prozent.

Marktführer China

Der mit Abstand größte Markt wird 2014 der chinesische sein, auch wenn Mercom hier mit einem erwarteten Zubau von 13 Gigawatt etwas hinter der Prognose der chinesischen Regierung zurückbleibt, die 14 Gigawatt erreichen will. Zweitgrößter Markt wird trotz der angekündigten Förderungskürzungen der japanische Photovoltaik-Markt, der laut Mercom mit 7,0 bis 7,5 Gigawatt in etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen wird.

Starkes US-Wachstum

Der amerikanische Markt soll im laufenden Jahr um 33 Prozent auf 6,4 Gigawatt zulegen. Vor allem Großanlagen und eine zunehmende Nachfrage aus dem privaten Sektor seien Mercom zufolge für das starke Wachstum verantwortlich. Zudem würden innovative Finanzierungskonzepte zu einer gesteigerten Nachfrage beitragen.

Verlierer Deutschland und Italien

Größter Verlierer im laufenden Jahr wird der deutsche Solarmarkt sein, der nur noch ein Volumen von 2,75 Gigawatt erreichen wird. Die veränderten politischen Rahmenbedingungen würden kein besseres Ergebnis des ehemaligen Solarweltmeisters zulassen. Noch härter trifft es den italienischen Markt, der 2014 auf nur noch ein Gigawatt zusammenschrumpfen wird.

Die Solar-Favoriten 2014

Die meisten chinesischen Solarhersteller haben sich auf die anziehende Nachfrage vorbereitet und ihre Produktionskapazitäten durch clevere Übernahmen oder technologische Verbesserungen ausgeweitet. Insbesondere JinkoSolar und Trina Solar sind bestens positioniert. Yingli Green Energy hat zwar einige neue Großaufträge an Land ziehen können, leidet aber unter der immensen Schuldenlast von weit über zwei Milliarden Dollar. Zudem hat der größte chinesische Solarkonzern erneut ein enttäuschendes Ergebnis vorgelegt.

In den USA ist vor allem das Solarunternehmen RGS Energy (ehemals Real Goods Energy) interessant, das vor allem im privaten US-Solarmarkt mit neuen Finanzierungsformen zu glänzen weiß. Die Aktie ist ausgesprochen attraktiv bewertet und verfügt über ein Kurspotenzial von 200 Prozent.

Sowohl JinkoSolar als auch Trina Solar befinden sich im Solardepot des maydorndepot, das seit seit der Auflegung im August 2012 um über 250 Prozent zugelegt hat. Wenn Sie wissen wollen, welche weiteren drei Solaraktien derzeit als besonders aussichtsreich gelten, dann können Sie den maydorreport vier Ausgaben testen. Mehr Informationen gibt es auf maydornreport.de.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Ulrich Maisch -
    http://seekingalpha.com/news/1645973-renesola-off-sharply-following-anti-dumping-disclosure

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: