Gold
- Markus Bußler - Redakteur

James Turk: Gold steigt höher, als sich alle vorstellen können

Der Goldpreis konsolidiert derzeit weiter seinen steilen Anstieg von Jahresbeginn. Doch für einige ist das eine Kaufgelegenheit. Goldexperte James Turk geht zum Beispiel von einem weiteren steilen Anstieg aus und rechnet mit Kursen, die sich derzeit niemand vorstellen könne. Das jedenfalls sagt er in einem Interview.


Die Nachfrage nach Gold sei weiterhin stark, argumentiert Turk im Interview mit King World News. Er sieht Gold derzeit in einer normalen Korrektur. Nach Ansicht Turks werden von den Investoren, die die Rallye verpasst haben, jetzt bereits kleine Rücksetzer zum Kauf genutzt. Investoren würden Gold derzeit auch aus der Sicht eines Sicheren Hafens kaufen. Der Aktienmarkt markiere derzeit ein Top und die Anleihemärkte seien überkauft. Dazu kommt: Der deutlich gestiegene Ölpreis zeige, dass die Inflation zurückkommt.


Freilich, wenn man das Interview mit James Turk liest, sollte man sich klar machen, dass Turk seit vielen Jahren bullish für Gold ist – und entsprechend in den vergangenen Jahren auch danebengelegen ist mit seiner stets bullishen Einstellung zu Gold. Dennoch ist ihm zuzustimmen, wenn er sagt, dass die Korrektur derzeit ganz normal sei. Und die Chancen auf einem weiteren Kursanstieg gut sind.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold-Experte Bußler: So geht es jetzt weiter

Das noch junge Jahr 2017 hat die Goldanleger bislang verwöhnt. Gold und vor allem Goldminen sind fulminant ins neue Jahr gestartet. An der Marke von 1.200 Dollar könnten sich die Bullen aber zunächst die Zähne ausbeißen. „Ich gehe von einer kleinen Korrektur in diesem Bereich aus“, sagt Markus … mehr
| Florian Söllner | 1 Kommentar

Bitcoin-Crash: Ist das der Tod?

Der Kurs der Kryptowährung Bitcoin ist seit Jahresbeginn um 30 Prozent in die Knie gegangen. Grund: Die chinesische Zentralbank hat am 11. Januar angekündigt, Bitcoin-Handelsplattformen im ganzen Land genau zu untersuchen. Die Lizenzen werden dahingehend geprüft, ob Kreditgeschäfte oder … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die einzige Frage, die zählt!

Der Goldpreis hat am Freitag deutlich korrigiert, macht sich aber im heutigen Handel auf, seinen Aufwärtstrend wieder aufzunehmen. Aktuell kämpft das Edelmetall mit der Marke von 1.180 Dollar, einer ehemals wichtigen Unterstützung. Für Anleger stellt sich eigentlich nur eine Frage, die wirklich … mehr