Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie: Rallye und kein Ende – noch immer fast 20 Prozent Kurspotenzial

Die Papiere von Infineon haben in den vergangenen Wochen eine beispielslose Rallye auf das Börsenparkett gelegt. Ein Ende der Fahnenstang ist noch nicht in Sicht – ganz im Gegenteil. Die Experten sehen noch fast 20 Prozent Kurspotenzial.

Harald Schnitzer bestätigte in seiner jüngsten Studie das „Buy“-Rating für Infineon. Den fairen Wert für die die Aktie des Chipherstellers sieht er bei 11 Euro. Mit der positiven Einschätzung zählt der Analyst zur Mehrheit. Von insgesamt 36 befragten Experten durch die Nachrichtenagentur Bloomberg empfehlen 19 den DAX-Titel zum Kauf. 14 votieren zum halten und nur drei sprechen eine Verkaufsempfehlung aus.

Hohe Nachfrage

Die Die Chipbranche boomt. Dies zeigt auch die Branchenmesse PCIM. Die Zahl der Aussteller ist in den vergangenen drei Jahren um 75 Prozent gewachsen. Infineon ist einer der größten Profiteure des Trends. Die Zahlen des abgelaufenen Quartals verdeutlichten dies. Verglichen mit dem ersten Quartal hatte Infineon zwischen Januar und März den Umsatz um sieben Prozent auf 1,05 Milliarden Euro gesteigert. Unter dem Strich legte der Überschuss um mehr als 40 Prozent auf 124 Millionen Euro zu.

Investiert bleiben

Infineon ist hervorragend aufgestellt. Ein Ausbruch über die 10-Euro-Marke dürfte nur eine Frage der Zeit sein. Das langfristige Kursziel des AKTIONÄR lautet zwölf Euro. Investierte Anleger bleiben dabei und lassen die Gewinne laufen.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr