Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie: Noch Luft nach oben

Die positiven Analysteneinstufungen für die Infineon-Aktie reißen nicht ab. Nachdem erst am Montag die Schweizer Investmentbank Credit Suisse das Kursziel nach oben gesetzte hat, meldet sich nun die Deutsche Bank zu Wort. Die DAX-Aktie notiert derweil weiter am Jahreshoch.

Die Deutsche Bank hat die „Buy“-Einstufung für die Infineon-Aktie vor den Zahlen am 5. Mai bestätigt und sieht das Kursziel weiterhin bei 13,50 Euro. „Der Chiphersteller dürfte solide Resultate und einen guten Unternehmensausblick vorlegen“, so der Analyst Johannes Schaller in seiner jüngsten Studie. Wegen der Ausrichtung auf die Autoindustrie sowie der attraktiven Bewertung ziehe er die Aktien von Infineon im europäischen Halbleitersektor vor. Die Infineon-Aktie ist sein „Top Pick“.

Die von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Experten rechnen für das zweite Quartal 2015 mit einem Umsatz von 1,4 Milliarden Euro, nach 1,1 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Der Gewinn pro Anteilsschein dürfte von 0,07 auf 0,11 Euro geklettert sein. Auch auf Jahressicht sind die Analysten bullish. Sie gehen von einem Gesamtumsatz in Höhe von 5,4 Milliarden Euro und einem Gewinn von 0,54 Euro pro Aktie aus.

Im Rallyemodus

Mit dem Ausbruch über die 11,50-Euro-Marke hat sich die Aufwärtsdynamik der Infineon-Aktie zuletzt weiter beschleunigt. Mit einem 2015er-KGV von 20 ist die Aktie aufgrund des hohen Wachstums noch nicht zu teuer. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr