Infineon
- Michael Schröder - Redakteur

Infineon-Aktie: Massives Kaufsignal noch vor Weihnachten?

Die Infineon-Aktie kämpft noch immer mit der zähen Widerstandszone im Bereich um 7,60 Euro. Unterstützung bekommt das Papier dabei von Seiten der Analysten. Sowohl die Experten der britischen Investmentbank Barclays als auch die Strategen von Goldman Sachs sehen noch deutliches Kurspotenzial für den DAX-Wert.

Barclays hat die Einstufung für Infineon auf „Overweight“ mit einem Kursziel von 9,00 Euro belassen. Die Aktie des Halbleiterkonzerns gehöre zudem zu den „Top Picks“ für 2014, so Analyst Andrew Gardiner. Infineon sollte dank der Positionierung in früh- und spätzyklischen Märkten von der stetigen globalen Konjunkturerholung profitieren. Zudem sei die Aktie angesichts der von ihm für die kommenden zwei Jahre erwarteten, positiven Gewinndynamik nicht teuer. Goldman Sachs sieht die Aktie sogar erst bei 9,60 Euro fair bewertet. Er habe Schätzungen für das Jahr 2018 in seine Prognose aufgenommen, halte die Änderungen an seinem Modell aber nicht für bedeutend, erklärt Analyst Simon Schafer. Daher blieben Empfehlung und Kursziel unverändert.

DER AKTIONÄR hält ebenfalls an seiner positiven Einschätzung fest: Mit dem Sprung über die Widerstandszone im Bereich von um 7,60 Euro würde ein massives Kaufsignal generiert. Das Kursziel lautet daher unverändert 9,00 Euro. Der Stopp sollte bei 6,50 Euro platziert werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr