Infineon
- Stefan Limmer - Redakteur

Infineon-Aktie: Feuer frei!

Die Aktie des Chipherstellers Infineon ist nach mehreren vergeblichen Versuchen zuletzt über die massive Widerstandsmarke bei 7,80 Euro ausgebrochen. Beflügelt haben den Kurs die optimistischen Aussagen von Vorstandsvorsitzenden Reinhard Ploss auf der Hauptversammlung.

Auch ein Großteil der von der Nachrichtenagentur Bloomberg befragten Analysten ist zuversichtlich. Von insgesamt 35 Experten empfehlen 18 den DAX-Titel zum Kauf, 14 sprechen eine Halteempfehlung aus und nur drei sind bearish eingestellt.

Zu den optimistischsten Experten zählt Alexander Duval von Goldman Sachs. Er sieht den fairen Wert der Infineon-Aktie bei 9,20 Euro. Noch zuversichtlicher ist Harald Schnitzer von der DZ Bank. Er empfiehlt die Infineon-Aktie mit einem Kursziel von 9,90 Euro. Auf dem derzeitigen Niveau entspricht dies einem Kurspotenzial von mehr als 20 Prozent.

Investierte Anleger bleiben dabei. Auch für einen Neueinstieg ist es noch nicht zu spät. DER AKTIONÄR spekuliert in seinem Derivate-Musterdepot ebenfalls auf weiter steigende Kurse. Nach dem Sprung über die 8-Euro-Marke dürfte die Aufwärtsbewegung die Aktie vorerst bis in den Bereich von 9,00 Euro befördern.  

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon-Aktie: Keine Panik!

In den vergangenen Tagen hatte es sich bereits angedeutet. Jetzt hat die Wolfspeed-Mutter Cree offiziell verkündet, dass die Übernahme durch Infineon geplatzt ist. Schlechte Nachrichten für den DAX-Konzern, die aber nicht ursächlich für den Kursrückgang am Freitag sind. Nach der Hauptversammlung … mehr
| Maximilian Völkl | 0 Kommentare

Infineon: Schlechte Nachrichten

Auf der Hauptversammlung bei Infineon stand am Donnerstag die Wolfspeed-Übernahme im Mittelpunkt. Nach dem Veto der US-Behörden wird es immer wahrscheinlicher, dass der Deal platzt. Ansonsten bekam der Konzern aber viel Lob zu hören. Mehr Umsatz, ein besseres Ergebnis und eine höhere Dividende … mehr