Heidelberg Zement
- Maximilian Völkl

HeidelbergCement: Endlich Wachstum - Aktie vor Befreiungsschlag?

Nach dem schwachen Jahresauftakt hat der Baustoffkonzern HeidelbergCement im zweiten Quartal Umsatz und Gewinn steigern können. Dank der guten Zahlen wurde auch die Prognose für das Gesamtjahr bestätigt. An der Börse kommt das gut an, die Aktie zählt am Dienstag zu den stärksten Werten im DAX.

Dank der robusten Wirtschaftsentwicklung in Teilen Europas und in Nordamerika hat HeidelbergCement den Umsatz auf vergleichbarer Basis gegenüber dem Vorjahr um neun Prozent auf 4,8 Milliarden Euro gesteigert. Das bereinigte Betriebsergebnis vor Abschreibungen legte um drei Prozent auf 936 Millionen Euro zu. Grund für die schwächere Marge waren unter anderem höhere Kohle- und Ölpreise.

„Die solide Ergebnisentwicklung im zweiten Quartal markiert eine erkennbar positive Trendwende nach dem wetterbedingt schwierigen Jahresbeginn“, so Vorstandschef Bernd Scheifele. Er bestätigte die Prognose für das laufende Jahr: Umsatz und Betriebsergebnis sollen moderat, der Gewinn deutlich steigen.

Abwarten

Nach den guten Zahlen zeigt sich der DAX-Titel etwas stärker. Das Chartbild bleibt aber nach wie vor schwach. Trotz der starken Weltkonjunktur kann sich die HeidelbergCement-Aktie noch immer nicht aus ihrer Lethargie befreien. Anleger sollten deshalb abwarten. Es gibt derzeit attraktivere Werte.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema: