Barrick Gold
- Marion Schlegel - Redakteurin

Goldminenaktien auf Erholungskurs: Barrick Gold und Kinross unter der Lupe

Nachdem die Goldminenaktien in den vergangenen Wochen und Monaten erheblich unter Beschuss standen, zeichnet sich nun eine erste Bodenbildung ab. Nach dem Sell-out in der vergangenen Woche zeigen einige Papiere deutliche Erholungstendenzen. Dazu gehört auch die Aktie von Kinross Gold. Allein am Dienstag gewinnt die Aktie knapp vier Prozent auf 1,95 Euro. Beflügelt hat den Wert dabei sicherlich die erneute Erholung des Goldpreises. Dieser legte am Dienstag mehr als 0,7 Prozent auf 1.164,05 Dollar zu. Allerdings notiert das Edelmetall damit weiterhin unter der wichtigen Marke von 1.180 Dollar. Ein Sprung wäre ein klares positives Zeichen für den Goldpreis an sich und insbesondere auch für die Minenwerte. Kinross profitierte zudem aber auch von positiven Analystenkommentaren. In der vergangenen Woche hatte der Kinross-Vorstandsvorsitzende Paul Rollinson erklärt, dass die Tasiast-Gold-Mine in Mauretanien bei einem anhaltend niedrigen Goldpreis nicht weiter forciert werden soll. Dies kommentierte der Deutsche-Bank-Analyst Jorge Beristain postwendend. Sollte dies tatsächlich eintreten, sieht er Kinross als einen immer attraktiver werdenden Übernahmekandidaten.

 

Deutliche Tagesgewinne
Und auch wenn sich die Deutsche-Bank-Analysten eher skeptisch zu Barrick Gold äußersten, gehört der größte Goldproduzent der Welt zu den Gewinnern des Tages im Minensektor. Die Aktie gewinnt 2,8 Prozent auf 9,39 Euro. Das Unternehmen hat zuletzt deutliche Fortschritte erzielt und die Erwartungen des Marktes im jüngsten Quartal übertreffen können. Dennoch bleibt die Verschuldungsproblematik akut. Die Aktie ist eine Wette auf einen steigenden Goldpreis. Gelingt der Turnaround, dürfte auch das Barrick-Papier wieder zu den großen Gewinnern zählen. DER AKTIONÄR favorisiert trotz des zuletzt eher enttäuschenden Quartalsergebnisses unter den großen Produzenten aber weiter die Aktie von Goldcorp. Auf der Schuldenseite ist Goldcorp Barrick klar überlegen und auch die Wachstumsaussichten sind deutlich besser. Bei Schwäche können Anleger hier zugreifen.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Plötzlich eine Cash-Maschine

Die Wachablösung erfolgt schleichend. Lange Jahre war Barrick Gold der weltgrößte Goldproduzent gewesen. Doch die Minenverkäufe der vergangenen Quartale fordern ihren Tribut. Im laufenden Jahr rechnet Barrick Gold noch mit einer Produktion von 4,5 bis 5,0 Millionen Unzen. Die bisherige Nummer 2, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Der Chef lässt Federn!

Vorab: Wir müssen uns keine Sorgen machen, dass John Thornton, Executive Chairman bei dem weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold, demnächst hungern muss. Dennoch ist das, was der Konzern diese Woche verkündet hat zumindest ein Zeichen, ein richtiges Zeichen, an den Markt. Das Gehalt von zwei … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Barrick Gold: Upgrade

Goldminenaktien haben es nach wie vor schwer. Vor allem die großen Produzenten stehen unter Druck. Die Aktie des weltgrößten Goldproduzenten Barrick Gold beispielsweise fiel auf den niedrigsten Stand seit Anfang 2016. Doch geht es nach den Experten von RBC Capital, dann gibt es Hoffnung. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold, Barrick & Co: Die Crux an der Geschichte

Nüchtern betrachtet sollten Anleger mit der Entwicklung des Goldpreises eigentlich zufrieden sein. Seit seinem Tief bei 1.050 Dollar Ende 2015 konnte der Goldpreis mittlerweile mehr als 25 Prozent an Wert zulegen. Der Wertzuwachs im vergangenen Jahr war der größte in den vergangenen sieben Jahren … mehr