Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Goldfieber: Drei heiße Übernahmekandidaten – dreimal 100 Prozent und mehr

Die Liste ist schier endlos: Goldcorp kauft Kaminak, Silver Standard schnappt sich Claude Resources, Endeavour Mining übernimmt True Gold. Und so weiter, und so weiter, und so weiter. In der Goldbranche ist das Übernahmefieber entbrannt. Und das zur Freude der Aktionäre. 40 bis 50 Prozent Übernahmeprämie sind an der Tagesordnung.

Doch wer ist der nächste? Eines vorweg: Viele Projekte gibt es nicht mehr. Der Gold-Bärenmarkt der vergangenen Jahre fordert seinen Tribut. Kaum ein Unternehmen hat in Exploration investiert. Vor allem die großen Produzenten haben an der Kostenschraube gedreht. Und das rächt sich jetzt: Die Reserven müssen wieder aufgefüllt werden. Und das geht praktisch nur durch Übernahmen. Kein Wunder also, dass Explorationsunternehmen im fortgeschrittenen Stadion oder angehende Produzenten ganz oben auf der Einkaufsliste stehen.

Aktien nehmen gewaltig Fahrt auf

Dazu spielt auch die Region eine entscheidende Rolle: Der Trend zeigt klar, dass vor allem Projekte in Nordamerika und in Westafrika von den Unternehmens-Chefs favorisiert werden. Doch gerade dort gibt es nur noch ganz wenige Projekte, die wirklich in das Beuteschema der Produzenten passen. Die Anleger springen allmählich auf den Zug auf. Und die Aktien beginnen zu steigen. Die Papiere haben sich von ihren Tiefstkursen gelöst und nehmen Fahrt auf. Diese Papiere verzeichnen praktisch täglich Kursgewinne. Und das wiederum setzt die Produzenten unter Druck, endlich tätig zu werden.

Die großen Gewinner sind die Anleger: Die Aktien von potenziellen Übernahmekandidaten kennen zurzeit nur eine Richtung: die nach oben. Doch was, wenn es zu keiner Übernahme kommt? Die drei hier vorgestellten Aktien haben das Potenzial, auch alleine zum Goldproduzenten aufzusteigen. Von daher sind sie nicht auf Gedeih und Verderb auf eine Übernahme angewiesen. Dennoch: Es wäre sehr verwunderlich, wenn sie in einem Jahr noch auf den Kurszetteln zu finden sind.

Steigen Sie jetzt bei den drei aussichtsreichsten Übernahmekandidaten im Goldbereich ein und sichern Sie sich die Möglichkeit, noch im laufenden Jahr mehr als 100 Prozent Rendite zu erwirtschaften. Testen Sie jetzt 13 Ausgaben des Börsendienstes Goldfolio für nur 49 Euro und sichern Sie sich den Spezialreport „Drei heiße Übernahmekandidaten“ gratis dazu. Die Goldrallye ist in vollem Gange. Es gilt, keine Zeit mehr zu verschwenden. Steigen Sie jetzt ein. Alle Details: www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.500 Dollar – noch in diesem Jahr?

Sind Sie schon genervt von dem ewigen Sägezahnmarkt bei den Edelmetallen? Schon wieder scheint der Goldpreis beim Versuch, die 1.300 Dollar Marke zu überschreiten, gescheitert zu sein. Nur kurz lugte das Edelmetall über die Marke von 1.290 Dollar, um denn wieder in den Rückwärtsgang zu schalten. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausverkauf bei Silberminen!

Der Goldpreis überzeugt derzeit. Die Marke von 1.270 Dollar konnte überwunden werden und Gold schickt sich an, das Doppeltop bei 1.300 Dollar in Angriff zu nehmen. „Ein Ausbruch beim ersten Versuch wäre eine positive Überraschung“, sagt Markus Bußler. Seiner Meinung nach dürfte sich Gold hart tun, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die größte Rallye seit 2009?

Was für ein zähes Jahr für Goldanleger. Nach einem famosen Start folgte ein schier nicht enden wollender Seitwärtstrend – auch gerne als Sägezahnmarkt bezeichnet. Kaum glaubten Anleger, der Goldpreis könnte ausbrechen, legte er den Rückwärtsgang ein. Zweimal schon scheiterte der Goldpreis beim … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Abwärtstrend geknackt! Und nun?

Geschafft! Und das auch noch auf Basis des Wochenschlusskurses. Der Goldpreis konnte am Freitag seinen seit sechs Jahren anhaltenden Abwärtstrend knacken. Ein starkes Kaufsignal. Freilich: Noch muss ich beweisen, dass es sich nicht um eine Bullenfalle handelt. Doch die Chancen auf weitere … mehr