Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold und Goldminen: Die Magie des Dreiecks

Es ist und bleibt ruhig rund um den Goldpreis. Die Notierung pendelt rund um die Marke von 1.300 Dollar. Nachdem wir uns gestern einige interessante Fakten zum Goldpreis angesehen haben, werfen wir heute einen Blick auf den Goldchart und den Chart des Goldminenindex HUI – beide deuten nämlich daraufhin, dass schon bald Bewegung in die Charts kommen könnte.

Zunächst der Blick auf den Goldchart: Zunächst sieht der Chart eigentlich langweilig aus. Der Goldchart konsolidiert derzeit im Bereich von 1.300 Dollar. Doch seit Mitte März bildet sich ein Dreieck, dessen untere Begrenzung im Bereich von 1.275 Dollar bereits mehrfach erfolgreich getestet worden ist. Im oberen Bereich läuft die Begrenzung derzeit bei rund 1.310 Dollar. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich der Goldpreis noch einige Zeit in dieser Range bewegen wird – wobei die Tradingrange in den kommenden Tagen sogar noch enger werden dürfte. Ein Ausbruch über eine der beiden Marken – bevorzugt nach oben – würde jedoch ein größeres Kurspotenzial eröffnen.


Das gleiche sieht man derzeit auch im Goldminenindex HUI. Auch hier hat sich seit Mitte März ein Dreieck ausgebildet. Derzeit notiert der Index wieder im Bereich der unteren Begrenzung, die bei rund 217 Punkten verläuft. Auch hier sollte sich die Trading-Range fortsetzen. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass der HUI noch vor dem Goldpreis selbst aus dieser Range ausbrechen wird. Wir werden diese beiden Chartmuster weiter beobachten, um frühzeitig Long- oder Short-Empfehlungen zu geben. Derzeit drängt sich für kurfristig orientierte  Trader – noch – kein Neueinstieg auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.200 Dollar – und nichts geht mehr?

Der Goldpreis pendelt weiter lustlos und richtungslos um die Marke von 1.200 Dollar. Auf der Oberseite stellt nach wie vor die Marke von 1.220 Dollar einen wichtigen Widerstand dar, nach unten richten sich die Augen auf die Unterstützung bei 1.190 Dollar. Mittlerweile sind es bereits drei Wochen, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler. Dieses Bild geht um die Welt

Der Goldpreis arbeitet an einem Boden. Und das ist jede Menge harte Arbeit. Der gestrige Tag versetzte den Bullen erneut einen Dämpfer. Sah es doch zunächst danach aus, als ob Gold Richtung 1.220 Dollar laufen kann, beendet einmal mehr Donald Trump mit seinen Aussagen zu China den Aufwärtstrend. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die Bären starten die nächste Attacke

Sah es bis zur Mittagszeit so aus, als ob Bullen und Bären beim Goldpreis eine Art Waffenstillstand im Bereich von 1.200 Dollar geschlossen hätten, so kam mit Eröffnung der Comex erneut Verkaufsdruck auf. Der etwas stärkere Dollar und die übergeordnet bearishe Marktstimmung drücken auf den … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Silber bald geschenkt?

Der Goldpreis ist kein Augenschmaus. Am Dienstag gab es eine erneute Shortattacke, die Gold bis in den Bereich rund um 1.190 Dollar gedrückt hat. Dort konnten aber die Bullen zumindest einen kleinen Punktgewinn erzielen, indem sie diese Marke verteidigt haben. Noch schlimmer sieht der Silberchart … mehr