Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold und Goldminen: Die Magie des Dreiecks

Es ist und bleibt ruhig rund um den Goldpreis. Die Notierung pendelt rund um die Marke von 1.300 Dollar. Nachdem wir uns gestern einige interessante Fakten zum Goldpreis angesehen haben, werfen wir heute einen Blick auf den Goldchart und den Chart des Goldminenindex HUI – beide deuten nämlich daraufhin, dass schon bald Bewegung in die Charts kommen könnte.

Zunächst der Blick auf den Goldchart: Zunächst sieht der Chart eigentlich langweilig aus. Der Goldchart konsolidiert derzeit im Bereich von 1.300 Dollar. Doch seit Mitte März bildet sich ein Dreieck, dessen untere Begrenzung im Bereich von 1.275 Dollar bereits mehrfach erfolgreich getestet worden ist. Im oberen Bereich läuft die Begrenzung derzeit bei rund 1.310 Dollar. Es ist durchaus wahrscheinlich, dass sich der Goldpreis noch einige Zeit in dieser Range bewegen wird – wobei die Tradingrange in den kommenden Tagen sogar noch enger werden dürfte. Ein Ausbruch über eine der beiden Marken – bevorzugt nach oben – würde jedoch ein größeres Kurspotenzial eröffnen.


Das gleiche sieht man derzeit auch im Goldminenindex HUI. Auch hier hat sich seit Mitte März ein Dreieck ausgebildet. Derzeit notiert der Index wieder im Bereich der unteren Begrenzung, die bei rund 217 Punkten verläuft. Auch hier sollte sich die Trading-Range fortsetzen. Allerdings ist es wahrscheinlich, dass der HUI noch vor dem Goldpreis selbst aus dieser Range ausbrechen wird. Wir werden diese beiden Chartmuster weiter beobachten, um frühzeitig Long- oder Short-Empfehlungen zu geben. Derzeit drängt sich für kurfristig orientierte  Trader – noch – kein Neueinstieg auf.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Warten auf den Ausbruch

Der Tisch ist gedeckt. Für die Bullen. Zwar ist Gold charttechnisch angeschlagen. Doch der RSI signalisiert bereits, dass Gold überverkauft ist. Der MACD steht vor einem Kaufsignal. Die COT-Daten haben sich deutlich gebessert. Und dem Dollar scheint die Puste ausgegangen zu sein. Dennoch: Keiner … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Haben wir das Tief gesehen?

Der Goldpreis kam in der laufenden Woche deutlich unter Druck. Vor allem der Verfall von Optionen an den Terminmärkten belastete den Goldpreis. Dazu sorgte auch ein steigender Dollar dafür, dass der Goldpreis nicht zu einer Erholungsrallye ansetzen konnte. Dennoch: Mittlerweile ist Gold … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Schock, Einbruch – alles aus?

Der größte Kursverlust seit November 2016. Der Goldpreis ist am Freitag deutlich unter Druck gekommen, riss alle wichtigen Unterstützungen und ist auf ein neues Jahrestief gefallen. Anleger reagieren panisch und resignieren. „Das war´s.“ Warum eigentlich? mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ein hartes Stück Arbeit

Die Zinsen steigen, der Dollar steigt – und dennoch versucht sich Gold am Ausbruch. Im ersten Versuch sind die Bullen am Donnerstag gescheitert. Doch noch ist nichts verloren. Gold scheint allen Unkenrufen zum Trotz nach oben ausbrechen zu wollen. Derzeit tobt ein harter Kampf zwischen Bullen und … mehr