Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold stark, Minen schwach – was ist da los?

Der Goldpreis scheint sich über der Marke von 1.280 Dollar stabilisieren zu wollen. Doch obwohl der Goldpreis praktisch Tag für Tag zulegt, können die Goldminen-Aktien diese Bewegung nicht nachvollziehen. Im Gegenteil: Sie fallen sogar. Die große Frage ist: Warum? Die Begründung ist eigentlich einfach.


Gold wird derzeit von den Marktteilnehmern vor allem als Sicherer Hafen angelaufen. Die Brexit-Angst greift um sich. Nun mag spekulieren: Ist Brexit wirklich eine so große Gefahr? Kommt es überhaupt zu einem Brexit? Ist nicht schon alles in den Kursen eingepreist? Die Fragen mag jeder für sich beantworten. Doch Fakt ist: Im Falle eines Austritts von Großbritannien aus der EU sind die Folgen nur schwer abzusehen. Die Folgen auf die Aktienmärkte genauso wenig wie die Folgen auf die Devisenmärkte.


In einem solchen Umfeld stellen Anleger gerne Assets mit höherem Risiko – und dazu gehören nun einmal auch Aktien – glatt. Und das sehen wir derzeit sowohl bei den Standardaktien als auch bei den Minenaktien. Dazu kommt: Viele Anleger sitzen nach der Rallye bei Minenaktien auf hohen Gewinnen. Und diese Gewinne werden zum Teil gesichert, um das Risiko etwas aus dem Portfolio zu nehmen. Das allerdings dürfte ein kurzfristiger Effekt sein und kein Trendwechsel.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Florian Söllner | 0 Kommentare

Bitcoin: Sicherer Hafen wie Gold?

Was für eine Rallye. In nur einen Monat ist der Wert eines Bitcoin um weitere 83 Prozent auf nunmehr 2.302 Dollar gestiegen. Erst der Beginn? Snapchat-Investor Peter Smith glaubt, der Kurs könne sich bis 2030 auf 500.000 Dollar noch einmal ver-250-fachen. DER AKTIONÄR hat darüber mit … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Besser als gedacht

Vielgescholten – doch eigentlich sieht Gold gar nicht so schlecht aus. Die gleitenden Durchschnitte bilden gerade ein Golden Cross. Sprich, die 50-Tage-Linie durchstößt die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Das ist strenggenommen ein starkes Kaufsignal. Und auch die COT-Daten haben sich deutlich … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Sind Sie frustriert?

Der Goldpreis kam am Donnerstag deutlicher unter Druck. Doch das sollte Anleger nicht allzu sehr verwundern. Die Rallye am Mittwoch war vor allem politisch getrieben. Und solche Bewegungen haben meist kurze Beine. Dazu zogen am Mittwoch weder Silber noch Minenaktien mit. Die Korrektur ist also … mehr