Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Zehn Prognosen für 2018

2017 hat die Edelmetallangeleger nicht gerade verwöhnt. Zwar werden Gold und Silber das Jahr im Plus abschließen. Doch vor allem seit September war das Umfeld schwierig. Viele Aktien sind unter Druck geraten. Und Anleger haben frustriert das Handtuch geworfen. Doch was erwartet die Anleger 2018?

Diese zehn Prognosen sind sicherlich teilweise gewagt. Werden alle eintreten? Unwahrscheinlich – wenngleich nicht unmöglich. Dennoch: Die Chancen, dass die Mehrzahl der Prognosen erfüllt wird, stehen gut. 2018 könnte für Rohstoffe allgemein ein gutes Jahr werden. Hier sind sie, die zehn Prognosen für 2018:

  1. Gold wird über 1.450 Dollar steigen. Derzeit rechnet niemand wirklich mit einem Anstieg im kommenden Jahr. Im Gegensatz zu 2017 haben fast alle Analysten zurückgerudert und gehen von keinerlei großen Bewegungen aus. Dabei sieht es gar nicht so schlecht aus. Die COT-Daten sehen ordentlich aus, der Chart sieht auch ganz gut aus (wenngleich durchaus noch nach wie vor ein zyklisches Tief drin ist) und fundamental: Öl steigt, Kupfer steigt, Industriemetalle steigen = Inflation wird an die Tür klopfen.
  2. Silber wird Gold outperformen und 2018 auf über 24 Dollar steigen. Bessere COT-Daten, höhere Inflation und ein nach wie vor hohes Gold/Silver-Ratio – für mich ist Silber fast noch die heißere Wette als Gold.
  3. Die Öl-Rallye geht weiter. Brent wird 80 Dollar erreichen. Erinnert sich noch jeder an die Stimmen von vor eineinhalb Jahren? Das Ölzeitalter ist zu Ende? Der Chart sieht nach weit mehr aus.
  4. Kupfer, Zink und Nickel werden weiter laufen – und die Analysten, die schon x Mal ein Ende der Bewegung vorhergesagt haben, werden staunen. Ich sehe keinen Grund, wieso die Rallye bei den Industriemetallen beendet sein sollte.
  5. Der Bitcoin wird auf über 30.000 Dollar steigen – zwischenzeitlich.
  6. SSR Mining (ehemals Silver Standard) wird Atlantic Gold übernehmen.
  7. IamGold wird von Gold Fields übernommen (oder sie nennen es Merger).
  8. Bogdanka oder JSW werden Prairie Mining übernehmen.
  9. Teranga Gold wird auf über 5 CAD steigen.
  10. Goldcorp macht irgendetwas Blödes.

Ihnen allen wünsche ich einen guten Rutsch in das neue Jahr und alles Gute für 2018.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Der Beginn von etwas Großem?

Der Goldpreis kann auch zum Wochenauftakt wieder zulegen. Wichtig: Die Bullen konnten die Marke von 1.220 Dollar verteidigen. Und damit steigen die Chancen, dass die Bewegung bis in den Bereich von 1.240 Dollar führt. Dort allerdings dürften die Bären noch einmal alles in die Waagschale werfen, um … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Startschuss oder Fehlzündung?

Der Goldpreis zieht deutlich an. Das Edelmetall konnte am Donnerstag die Marke von 1.200 Dollar überwinden. Doch damit ist der Kampf noch nicht gewonnen. „Auch wenn es einige Indizien gibt, dass das mehr als eine Eintagsfliege gewesen ist, müssen sich die Bullen jetzt beweisen“, sagt Markus Bußler. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold + Goldminen: Schnelles Chartupdate

Gold und Goldminen hatten gestern den stärksten Tag seit langem. Der Goldpreis kletterte dabei über die Marke von 1.220 Dollar, der Goldminen-ETF GDX notierte knapp unter der Marke von 20 Dollar. Interessant auch: Die Umsätze im GDX waren die höchsten, die man in den vergangenen Monaten gesehen hat. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt jetzt die Monster-Rallye?

Die Standardaktien knicken ein, der Dow verliert über 800 Punkte, der Nasdaq bricht vier Prozent ein und der DAX rutscht bis in den Bereich 11.500 Punkten. Und nahezu jeder hat eine Flucht der Anleger in den sicheren Hafen Gold erwartet. Doch die blieb aus. Der Goldpreis kann nur marginal zulegen. … mehr
| Markus Bußler | 1 Kommentar

Gold: Schwach, schrecklich, grausam, aber …

Der Goldpreis geriet gestern deutlich unter Druck. Zwischenzeitlich handelte es sich sogar um den schwächsten Tag seit August. Doch am Ende kamen leichte Käufe in den Markt, die – wenig überraschend – mit einer Stabilisierung der chinesischen Währung zum US-Dollar einhergingen. Und es gibt noch … mehr