Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Von Stärke keine Spur

Eigentlich ist der Goldpreis nach den starken Kursverlusten reif für einen Rebound. Doch Stärke suchen Anleger derzeit vergeblich. Jeder Versuch der Erholung wird im Moment gnadenlos abverkauft. Am Donnerstagvormittag sah es noch nach einer Erholung aus. Doch die Gewinne schmolzen schnell dahin.

Woher kommt die Schwäche: Natürlich sieht es charttechnisch nach wie vor schlecht für den Goldpreis aus. Der Abwärtstrend ist intakt. Ausbruchsversuche sind bislang stets gescheitert. Wichtige Unterstützungen wurden nach unten durchbrochen. Die nächste wichtige Unterstützung liegt bei 1.142 Dollar. Dort verläuft das Tief aus dem November vergangenen Jahres. Aber auch aus fundamentaler Sicht spricht einiges gegen das Edelmetall. So lastet beispielsweise neben dem starken Dollar nach wie vor die Angst vor steigenden Zinsen auf dem Goldpreis. Zudem kämpfen die Notenbanken nach wie vor gegen Deflation. Von Inflation ist keine Spur zu sehen. Und Inflation würde Gold in der Gunst der Investoren deutlich attraktiver erscheinen lassen.

Für die nahe Zukunft sind das schlechte Karten für Gold. Das wahrscheinlichste Szenario dürfte nach wie vor ein neuerlicher Abverkauf und die Ausbildung eines neuen zyklischen Tiefs sein. Zeitlich könnte dieses Tief durchaus mit der ersten Zinsanhebung der Fed zusammentreffen. In den vergangenen Monaten ist der Goldpreis immer dann gestiegen, wenn Ereignisse eintrafen, die eigentlich schlecht für das Edelmetall sein müssten. Beispiele: Die negative Abstimmung in der Schweiz zum Goldreferendum oder auch das Tapering der US-Notenbank. Dagegen hat der Goldpreis in Erwartung dieser Ereignisse stets nachgegeben. Aus Sicht der Goldbullen müsste man dann also sagen: „Zinserhöhung? Ja, aber bitte schnell.“ Klingt paradox, scheint aber durchaus realistisch.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Spannung!!!

Spannung: Der Goldpreis arbeitet sich an den wichtigen Widerstand bei 1.300 Dollar heran. Gelingt wirklich auf Wochenschluss der Ausbruch? Noch ist die Entscheidung nicht gefallen. Doch die Chancen stehen gut, dass Gold den wohl wichtigsten Schritt in einen goldenen Herbst überhaupt gehen kann. mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 1.500 Dollar – noch in diesem Jahr?

Sind Sie schon genervt von dem ewigen Sägezahnmarkt bei den Edelmetallen? Schon wieder scheint der Goldpreis beim Versuch, die 1.300 Dollar Marke zu überschreiten, gescheitert zu sein. Nur kurz lugte das Edelmetall über die Marke von 1.290 Dollar, um denn wieder in den Rückwärtsgang zu schalten. … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausverkauf bei Silberminen!

Der Goldpreis überzeugt derzeit. Die Marke von 1.270 Dollar konnte überwunden werden und Gold schickt sich an, das Doppeltop bei 1.300 Dollar in Angriff zu nehmen. „Ein Ausbruch beim ersten Versuch wäre eine positive Überraschung“, sagt Markus Bußler. Seiner Meinung nach dürfte sich Gold hart tun, … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Die größte Rallye seit 2009?

Was für ein zähes Jahr für Goldanleger. Nach einem famosen Start folgte ein schier nicht enden wollender Seitwärtstrend – auch gerne als Sägezahnmarkt bezeichnet. Kaum glaubten Anleger, der Goldpreis könnte ausbrechen, legte er den Rückwärtsgang ein. Zweimal schon scheiterte der Goldpreis beim … mehr