Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Nur noch 16 Tage

Der Goldpreis atmet auf: Nachdem der Arbeitsmarktbericht am vergangenen Freitag schwächer ausgefallen ist, als von Volkswirten erwartet, ist die Angst vor einer Zinsanhebung wieder gesunken. Aktuell rechnen nur noch 21 Prozent der Marktteilnehmer damit, dass die Fed die Zinsen im September anheben wird.

Das hat dafür gesorgt, dass vor allem die Edelmetalle am Freitag einen Rebound auf das Parkett gelegt haben. Und der war auch überfällig gewesen: Vor allem bei den Goldminenaktien gab es zuletzt eine überverkaufte Situation, die man selten vorher gesehen hat. Von daher stehen die Chancen gut, dass die Bewegung die kommenden Tage Bestand haben dürfte. Zudem sollte man nicht vergessen: Wir befinden uns mittlerweile im September. Und der September ist unter saisonellen Gesichtspunkten der beste Monat für Gold und Silber des Jahres.

US-Wahl im Fokus

Freilich, es gibt keine Garantie, dass der September erneut stark werden wird. Vor allem die Zeit rund um den 21. September könnte noch einmal turbulent werden. Dann trifft sich die US-Notenbank zu ihrer turnusmäßigen Sitzung. Und dann wird sich zeigen, ob die Tauben rund um Fed-Chefin Janet Yellen noch das Ruder in der Hand haben, oder ob die Falken, die auf eine Zinsanhebung drängen, sich durchsetzen. Aber rufen wir uns die Zahl in Erinnerung: 79 Prozent der Marktteilnehmer rechnen nicht mit einer Zinsanhebung. Das heißt, die Fed würde im Fall eines Zinsschritts den Markt auf dem falschen Fuß erwischen. Und das könnte die Finanzmärkte unter Druck bringen. Will die Fed das? Eineinhalb Monate vor der Präsidentenwahl in den USA? Wohl kaum.

Die Chancen stehen gut, dass die Gegenbewegung bei Gold sich in den kommenden Tagen fortsetzt. Richtig bullish wird das Chartbild allerdings erst, wenn es Gold gelingt, über das Jahreshoch bei 1.375 Dollar auszubrechen. Dann dürfte sich der Bullenmarkt bestätigt haben und der Goldpreis sollte Kurs Richtung der 1.500-Dollar-Marke nehmen.

Neues Depot startet

Trotz des Rücksetzers bei Gold und Silber überstrahlen die Edelmetalle und die Edelmetall-Aktien im laufenden Jahr alle anderen Anlageklassen. Und das dürfte so bleiben. Die Korrektur war überfällig und gesund und sollte den Boden für die nächste Aufwärtswelle ebnen. Goldfolio nutzt die Chance und legt ein neues Depot speziell für Neueinsteiger auf. Nach + 120 Prozent mit Semafo, +136 Prozent mit Guyana Goldfields, +128 Prozent mit Detour Gold, +102 Prozent mit Klondex und so weiter in nur sechs Monaten, sollen auch mit dem neuen Depot wieder dreistellige prozentuale Gewinne erzielt werden.

Nutzen Sie die Chance und seien Sie von Anfang dabei. Sichern Sie sich jetzt 13 Wochen Goldfolio zum Vorzugspreis von nur 49 Euro und bilden Sie von Anfang an das neue Depot nach, das mit der Ausgabe am 22. September startet. Damit haben auch Sie die Chance im Frühjahr kommenden Jahres auf dreistellige prozentuale Kursgewinne zu blicken. Alle Details finden Sie unter www.goldfolio.de

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Kommt hier die riesige Kaufchance?

Gold konsolidiert – auf Ansage. Der Goldpreis ist beim Versuch, die Marke von 1.240 Dollar zu durchbrechen gescheitert. Jetzt rückt noch einmal die Marke von 1.220 Dollar in den Blick der Anleger. Und es besteht die Gefahr, dass das Edelmetall noch einmal unter 1.200 Dollar abtauchen wird. Eine … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Oh Schreck, eine Korrektur!

Der Goldpreis überwindet die Marke von 1.220 Dollar und läuft sich beim Widerstand im Bereich von 1.240 bis 1.250 Dollar fest. Der Rücksetzer auf das Ausbruchsniveau ist die logische Folge. „Das ist kein Grund zur Panik“, sagt Markus Bußler. Allerdings sollte Gold jetzt nicht mehr unter die Marke … mehr