Gold
- Markus Bußler - Redakteur

Gold: Der Powell-Effekt

Am gestrigen Nachmittag sah es noch danach aus, als wollten die Bären das Kommando übernehmen. Doch dann kam Powell. Der Fed-Chef trat etwas auf die Zinsbremse und erklärte, die Zinsen seien mittlerweile nahe an einem „neutralen Niveau“. Und das brachte den Dollar deutlich unter Druck und ließ Aktien und Gold steigen.

Was genau bedeutet neutral? Nun, der Markt geht nach wie vor mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit davon aus, dass die Zinsen noch einmal steigen werden. 82,7 Prozent der Marktteilnehmer rechnen laut dem Fed Watch Tool damit, dass die Zinsen auf 2,25 bis 2,5 Prozent steigen werden. Doch für die Zeit danach hat sich die Einschätzung doch deutlich geändert. Bis Mai sieht mittlerweile rund die Hälfte der Marktteilnehmer keinen weiteren Zinsschritt mehr, manch einer rechnet sogar schon wieder mit einer Zinssenkung.

Das ist eine Vollbremsung bei der Zinspolitik. Zur Erinnerung: Es gab durch prominente US-Investmentbanken, die für das kommende Jahr vier Zinsschritte in Aussicht gestellt haben. Doch das dürfte zunächst einmal ins Reich der Fantasie verbannt sein. Für Aktien und auch Gold war das gestern ein Startschuss.

Für Gold wird zunehmend die Währungsseite interessant. Hat der Dollar sein Top gesehen? Aus fundamentaler Sicht wird das Wochenende spannend. Auf dem G20-Gipfel will sich US-Präsident Trump unter anderem mit dem chinesischen Regierungschef treffen. Sollte es tatsächlich zu einer Einigung im Handelsstreit kommen, dann könnte dies dazu führen, dass der Dollar noch weiter an Stärke verliert. Und das kann für Gold eigentlich nur gut sein. Doch aus charttechnischer Sicht bleibt es dabei: Gold muss die 1.240 Dollar knacken, damit sich das Chartbild wieder zu Gunsten der Bullen aufhellt.

Artikel kommentieren:

Um einen Kommentar zu schreiben, müssen Sie eingeloggt sein.
Sie besitzen noch kein Login? Dann registrieren Sie sich kostenfrei.

  • Orwin Moettler -
    Ja Zinsen erhält man in der Regel ja nicht wenn man Gold privat kauft und anlegt, aber dafür hat man wenigstens mehr Sicherheit als bei der ständigen Währungsfluktation. Auch auf www.goldkaufen.de haben sie gebracht, dass Gold jetzt nicht die krassen Zinsen abwirft, aber dafür halt sicher und stabil ist. Das zeigt sich momentan zum Beispiel in der Türkei, was passiert, wenn eine Währung nicht sicher ist. Da geht es den meisten Anlegern drum und nicht um irgendwelche Zinsen.

Videos zum Thema:

Der Aktionär TV

Mehr zum Thema:

| Markus Bußler | 0 Kommentare

Goldexperte Bußler: Ausbruch – oder doch nicht?

Der Goldpreis beißt sich aktuell an der Marke von 1.240 Dollar die Zähne aus. Danach würde als nächster wichtiger Widerstand die 200-Tage-Linie bei 1.256 Dollar warten. Jede Menge Arbeit also für die Bullen. Haben Sie überhaupt eine Chance, diesen Bereich aktuell zu überwinden, oder ist das … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Jetzt!?

Der Goldpreis kann sich zum Handelsauftakt in Nordamerika behaupten. Die Bullen greifen gerade den wichtigen Widerstand im Bereich bei 1.240 Dollar an. Kurz darüber, bei 1.256 Dollar, verläuft zudem die 200-Tage-Linie. Ein Ausbruch über diesen Bereich wäre ein erstes Signal der Bullen. Doch die … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: 2019? Ein schlechtes Jahr!

Das laufende Jahr neigt sich dem Ende und die Analysten werfen bereits einen Blick auf das kommende Jahr. Bei der australischen Investmentbank Macquarie ist man alles andere als optimistisch, was die Goldpreisentwicklung im kommenden Jahr angeht. Die Experten sehen einen Goldpreis von unter 1.200 … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Aufbruch Richtung 1.500 Dollar?

Schwacher Auftakt für den Goldpreis am Mittwoch: Der wieder etwas stärker Dollar setzt den Goldpreis zunächst unter Druck. Doch zur Mittagszeit konnten die Verluste größtenteils aufgeholt werden. Der Handel dürfte heute ruhig bleiben, da die US-Börsen aufgrund des Todes von Ex-Präsident Bush Senior … mehr
| Markus Bußler | 0 Kommentare

Gold: Nur noch Platz 2

Es hat sich angedeutet: Während die Edelmetallen im Allgemeinen konsolidieren, befindet sich Palladium im Rallye-Modus. Ein Defizit auf dem Weltmarkt hat dafür gesorgt, dass der Palladiumpreis alle anderen Edelmetalle in den Schatten stellt. Kurzzeitig war Palladium heute sogar mehr wert als Gold. … mehr